Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wenn Gemüse auf Meer trifft

Rezept für Thunfischsteaks mit Caponata

Thunfischsteak
+
Sieht aus wie ein Stückchen Kuchen, ist aber ein Thunfischsteak in Sushi-Qualität. Es wird gegrillt und mit einer Gemüsepaste serviert.

Food-Bloggerin Julia Uehren bringt sizilianische Küche auf den Teller. Dazu grillt sie ein Stückchen frischen Fisch und toppt ihn mit einer köstlichen süß-sauren Gemüsepaste.

Köln - Kennen Sie Caponata? Das ist eine köstliche Gemüsepaste aus Sizilien. Dafür köcheln scharf angebratene Auberginen mit Zwiebeln, Knoblauch, Stangensellerie, Kapern und Oliven in einer fruchtigen Tomatensoße. Gewürzt wird diese mit karamellisiertem Zucker, der mit Essig abgelöscht wurde.

Caponata schmeckt herrlich würzig und süßsauer. In Italien wird sie manchmal mit in Öl eingelegtem Thunfisch angereichert. Ich habe die Caponata stattdessen lauwarm zu gegrilltem Thunfisch serviert. Eine klasse Kombination!

Was mir sehr am Herzen liegt: Achten Sie beim Kauf von Thunfisch unbedingt darauf, aus welcher Region der Fisch stammt und dass er mit einer Leine gefangen wurde (und nicht mit einem Netz). Der Fischratgeber von Greenpeace ist dafür eine gute Adresse. Außerdem sollte der Fisch Sushi-Qualität haben, da er idealerweise innen noch roh ist.

Zutaten für 6 Portionen Thunfischsteaks mit Caponata:

2 Auberginen, 4 EL Sonnenblumenöl, 1 Zwiebel, 3 Stangen Sellerie, 4 Zehen Knoblauch, 125 g Kalamata-Oliven (Abtropfgewicht, ohne Stein), 5 EL Olivenöl, 1 Dose stückige Tomaten (425 ml), 20 g Kapern, 1 EL Zucker, 50 ml Rotweinessig, Salz, Pfeffer, 6 Thunfischsteaks (aus nachhaltiger Fischerei)

Zubereitung:

1. Auberginen waschen, abtrocknen und in kleine Würfel schneiden. In einer großen Pfanne in 4 EL Sonnenblumenöl portionsweise scharf anbraten bis die Auberginen von allen Seiten gebräunt sind. Beiseitestellen.

2. Zwiebel und Knoblauch schälen und würfeln. Stangensellerie waschen, abtrocknen und ebenfalls klein würfeln. Oliven in Scheiben schneiden. Zwiebeln, Knoblauch und Sellerie in 5 EL Olivenöl in derselben Pfanne bei kleiner Temperatur glasig dünsten. Angebratene Auberginen, stückige Tomaten, Kapern und Oliven dazugeben.

3. In einem kleinen Topf 1 EL Zucker karamellisieren lassen und mit 50 ml Rotweinessig ablöschen (wer es gerne sauer mag, nimmt mehr Essig). Wenn sich der Zucker aufgelöst hat, den Sud zum Gemüse geben. Die Caponata mit Salz und Pfeffer würzen und etwa 30 Minuten einkochen lassen.

4. Thunfischsteaks waschen, mit Küchenpapier gut abtrocknen und in einer mit Öl eingepinselten Grillpfanne von allen Seiten ca. 30 Sekunden bei hoher Hitze scharf anbraten, so dass der Fisch maximal bis zu einem Viertel durchgebraten und innen noch roh ist. Thunfischsteaks zusammen mit der lauwarmen Caponata servieren.

Mehr Rezepte auch unter https://loeffelgenuss.de dpa

Kommentare