Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

US-Studie zeigt

Schlank im Schlaf? Mit diesem Snack nehmen Sie auch noch im Bett ab

Eine ältere Frau schläft alleine in einem großen Bett mit weißer Bettwäsche (Symbolbild)
+
Wer Gewicht verlieren will, sollte abends besser nur noch Eiweiß zu sich nehmen. (Symbolbild)

Auch wenn wir nachts schlafen, arbeitet unser Körper weiter. Er regeneriert sich, dafür verbraucht er viel Energie. Zeit also, um die Fettreserven anzuzapfen!

Florida – Während man sich in der Nacht selbst für einige Stunden ins Land der Träume verabschiedet, hat der Körper in dieser Ruhephase viel zu tun. Diese Zeit nutzt er, um im Schlaf zu regenerieren, Gelerntes abzuspeichern und das Immunsystem gegen Erreger aufzurüsten. Doch all diese Vorgänge benötigen sehr viel Energie, das heißt, auch in Ruhe verbrennt er viele Kalorien.
Wer also abnehmen will, kann sich die Nachtstunden zunutze machen, um die Fettverbrennung richtig anzukurbeln. 24vita.de enthüllt hier, wie es geht.*

Abends dann darf es gerne viel Eiweiß sein. Kohlenhydrate braucht es dann nicht mehr unbedingt, da wir dann für mehrere Stunden nachts ruhen. Zudem wird das sogenannte „Wachstumshormon“ (Somatropin) vor allem nachts ausgeschüttet. Es soll Zellen und Gewebe reparieren und erneuern. Dazu braucht der Körper ausreichend Protein, gleichzeitig sollten Diätwillige ihren Insulinspiegel gering halten. Denn dieses Hormon sorgt wiederum dafür, dass Glukose aus der Nahrung aus dem Blut in die Zellen gelangt und bei einem Überschuss in Fett gespeichert wird. US-Forscher der Florida State University haben diese Erkenntnis jetzt sogar in einer Studie belegen können. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren RedakteurInnen leider nicht beantwortet werden.