Nach der U9

Vorsorgeuntersuchungen für Jugendliche nicht vergessen

+
Auch ab einem Alter von 12 Jahren sind Vorsorgeuntersuchungen sinnvoll. Foto: Soeren Stache

Vorsorge-Untersuchungen gibt es auch für Jugendliche ab 12 Jahren - sie werden aber deutlich weniger wahrgenommen als zum Beispiel die U9-Untersuchung. Dabei lassen sich bestimmte Krankheiten erst ab diesem Alter feststellen.

München (dpa/tmn) - Fast alle Eltern gehen mit ihren Kindern zu den Vorsorge-Untersuchungen U1 bis U9. Weniger bekannt ist die J1 für 12- bis 14-Jährige - auch deshalb, weil viele Jugendliche in diesem Alter nicht unbedingt begeistert über einen Arztbesuch sind.

Eltern und ihr Nachwuchs sollten den Termin aber trotzdem wahrnehmen, rät die Stiftung Kindergesundheit. Denn viele gesundheitliche Probleme lassen sich erst in diesem Alter feststellen - Erkrankungen der Schilddrüse oder der Geschlechtsorgane etwa.

Außerdem haben Jugendliche bei dem Termin Gelegenheit, Fragen rund um Sexualität und Verhütung zu stellen, auf Wunsch auch ohne Eltern. Abseits der Termine U1 bis U9 und J1 gibt es noch weitere Untersuchungen, für die allerdings nicht alle Krankenkassen bezahlen.

So gibt es für 7- und 8-Jährige die U10, mit einem Fokus auf Entwicklungs- und Verhaltensstörungen. Für 9- und 10-Jährige folgt dann die U11. Und nach der J1 gibt es teilweise noch die Möglichkeit der J2 für 16- und 17-Jährige.

Zurück zur Übersicht: Gesundheit

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT