15. Opernfestival Gut Immling

Chiemgau - Das Gut Immling feiert im Sommer Jubiläum mit dem "15. Opernfestival". Der Vorverkauf findet bereits schon im November statt.

Gut Immling, idyllisch zwischen Bad Endorf und Halfing unweit des Chiemsees gelegen, feiert ein kleines Jubiläum mit dem „15. Opernfestival GUT IMMLING. Chiemgau“ vom 18. Juni bis 14. August 2010. Im Festspielhaus mit den bequemen Sitzen gibt es unter der Intendanz von Opernsänger Ludwig Baumann erstmals „Aida“ von Verdi, als zweite Eigenproduktion Mozarts „Don Giovanni“ und als Akademie-Produktion die Barockoper „Orlando Furioso“ von Vivaldi.  

Der offizielle Vorverkauf beginnt am Montag, 22. November. Nutzen Sie den Frühbucherrabatt bis zum 31. Dezember 2010. 

Ticket-Tel. 08055/90 34-0. Ein Fax-Bestellformular steht zum Download bereit unter www.gut-immling.de

Programm:

  Eröffnungspremiere: erstmals "Aida"

Das Festival beginnt am Samstag, 18. Juni, mit der Premiere von Giuseppe Verdis Monumentaloper „Aida“ mit dem berühmten Triumphmarsch in der Inszenierung von Verena von Kerssenbrock und im Bühnenbild von Claus Hipp. Es spielen die Münchner Symphoniker unter der Musikalischen Leitung von Cornelia von Kerssenbrock. Die Oper steht insgesamt 12 Mal auf dem Programm (letzte Vorstellung: 6. August).

Eröffnungskonzert: "Carmina Burana"

Nach der Aida-Premiere zum Auftakt des Festivals am 18. Juni folgt am Sonntag, 19. Juni, das festliche Jubiläum-Eröffnungskonzert mit Carl Orffs weltberühmtem Chorwerk „Carmina Burana“ und Tschaikowskys erstem Klavierkonzert, gespielt von der usbekischen Nachwuchspianistin Kamila Akhmedjanova. Unter der Stabführung von Cornelia von Kerssenbrock spielen die Münchner Symphoniker, und es singt der große Festivalchor Gut Immling.

Zweite Premiere: "Don Giovanni"

Nach einer Sondervorstellung von „Aida“ vorwiegend für Behinderte (Fronleichnam, 23. Juni, 15 Uhr) folgt am 24. Juni 2011die nächste Premiere: Wolfgang Amadeus Mozarts „Don Giovanni“, diese mit Klassik-Hits wie „La ci darem la mano“ gespickte Verführungsoper. Es spielen die Münchner Symphoniker unter ihrem Chefdirigenten Georg Schmöhe. Die Oper steht insgesamt 8 Mal auf dem Programm (letzte Vorstellung: 5. August).  

Dritte Premiere: Akademie-Produktion "Orlando Furioso"

Die dritte Opernpremiere schließlich gestaltet die von der HypoVereinsbank geförderte Akademie Gut Immling mit der Barockoper „Orlando Furioso“ von Vivaldi (21. und 29. Juli). Nachwuchssänger singen und spielen unter der Musikalischen Leitung von Barockspezialistin Cornelia von Kerssenbrock.

Immling meets Ascot

Highlight im Rahmenprogramm ist sicher der Open Air-Abend „Immling meets Ascot“ am 2. Juli, unter der Schirmherrschaft von Erzherzogin Gabriela von Habsburg. Immling gibt sich britisch: Die Jagdgesellschaft mit Hundemeute und Parforcebläsern trifft sich auf Immlings Wiesen. Eine edle Pferdeshow mit Rassepferden und klassischen Musikensembles erwartet die Zuschauer. Damen mit Hut sind herzlich willkommen. Dazu gibt es ein VIP-Arrangement mit überdachten Vorzugsplätzen und Bewirtung.

Rahmenprogramm u. a. mit Mahler-Liederabend

Natürlich darf der beliebte „O sole mio“-Tenorwettstreit im Rahmenprogramm nicht fehlen (1. Juli, wenn möglich Open Air), und auch das „Finale Grande“ (7. August) mit den beliebtesten Opernarien und allen Sängern ist ein fester Bestandteil des Festivals. Mit dieser feierlichen Operngala endet das Festival, bevor rund 100 Kinder eine Woche bei der 8. Kinder-Kulturwoche ihr eigenes musikalisches Stück erarbeiten und öffentlich zum Abschluss aufführen (14. August). Für Kinder gilt es außerdem, die beiden Familiensonntage mitsamt einer Kinderoper vorzumerken (26. Juni und 10. Juli).

Zum 100. Todesjahr von Gustav Mahler gibt es zudem noch einen Romantischen Liederabend mit Lesung auf Gut Immling (4. August). Verena von Kerssenbrock liest unter dem Titel „Ein Glück ohne Ruh“ aus den Briefen Mahlers an seine wesentlich jüngere Frau Alma.

Atelier-Konzert mit Kit Armstrong

Last but not least gibt es selbstverständlich im Rahmen des Festivals wieder ein intimes Konzert im Atelier der Künstlerin Antje Tesche-Mentzen in Hafendorf (3. Juli). Diesmal ist es der Musikliebhaberin gelungen, den 18-jährigen Pianisten Kit Armstrong zu verpflichten. Über das Wunderkind aus den USA sagt zum Beispiel einer seiner Lehrer, der berühmte Pianist Alfred Brendel: Er sei „die größte musikalische Begabung, der ich in meinem ganzen Leben begegnet bin.“ Das Ausnahmetalent spielt ein Programm mit Werken von Bach, Liszt, Schönberg und Schubert.

Weitere Termine: 

Stall-Weihnacht 2010

 Die Stall-Weihnacht am 4. Advent, 19. Dezember 2010, um 14 Uhr mit der Kinderoper "Hänsel und Gretel".

Gesangswettbewerb 2011

Den 3. Internationalen Lions Gesangswettbewerb vom 16. bis 19. Februar 2011 im Kultursaal in Bad Endorf (Chiemgau Thermen).

Pressemeldung Gut Immling

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Kultur

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT