Geschenke von der Jugendsiedlung Traunreut

Weihnachtsmarkt der Auszubildenden in der Traunpassage

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Innerhalb der Weihnachtsaktion in der Traunpassage präsentierte sich die Jugendsiedlung mit einem kleinen Weihnachtsmarkt. Viele verschiedene Produkte verkauften hier die Jugendlichen, die sie während ihrer Lehrzeit hergestellt hatten. Für viele Auszubildende war der Kontakt mit Kunden eine völlig neue Erfahrung, die aber sichtlich viel Spaß machte.

Traunreut - Mit selbstgemachten Keksen und Kerzenständern lockten die Auszubildenden der Jugendsiedlung an ihren kleinen Weihnachtsmarkt inmitten der Traunpassage.

Schorschi lernt "Werker im Zierpflanzenbau" und ist begeistert von seiner Lehre. "Es ist nie langweilig und es gibt so viele verschiedene Dinge. Ich mache alles gern." Jetzt steht er hinter einem Tisch voller Weihnachtssterne inmitten der Traunpassage und verkauft zum ersten Mal seine selbst gezogenen Pflanzen. Am Anfang sei er den Kunden gegenüber noch ein bisschen unsicher gewesen, aber inzwischen machen ihm die Kontakte sichtlich Spaß. Genau so empfinden es Esra und Saskia, die in den Berufen Verkäuferin und Fachlageristin ausgebildet werden. "Einige Kunden sind besonders nett gewesen und haben sich bei uns Weihnachtsgeschenke ausgesucht", erzählt Esra lächelnd, "manche waren sogar richtig lieb." Saskia kämpft ein wenig mit sich. "Ich bin noch ziemlich schüchtern, aber es wird langsam."

Ludwig Baueregger ist Lehrer in der Jugendsiedlung und unterstützt seine Schützlinge auf dem Weihnachtsmarkt in der Traunpassage. "Es läuft hier sehr gut", meint er stolz. "Die Jugendlichen machen das hier richtig gut. Vor allem der Kontakt mit den Besuchern ist wichtig. Sie verlieren immer mehr die Scheu und gehen inzwischen auf die Kunden zu." Er ist davon überzeugt, so Baueregger, dass sich diese Auszubildenden nach ihrer Lehrzeit in der Jugendsiedlung auch im Berufsleben bewähren werden. Gerne beantwortete er Fragen der Besucher zur Jugendsiedlung. "Es gibt uns schon lange, aber nur wenige wissen, was wir bieten."  Am meisten interessierten sich die Besucher welche Berufsausbildungen in der Jugendsiedlung möglich sind.

Schorschis Wunsch, möglichst alle Weihnachtssterne zu verkaufen, ist fast in Erfüllung gegangen. Nur wenige Restprodukte des Weihnachtsmarktes wurden zum Schluss wieder in Kisten gepackt.

cs

Zurück zur Übersicht: Christkindlmärkte

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser