"Da Bochratz, a echter Wikinger"

Altenmarkter Faschingszug ein großer Besuchermagnet!

+
Altenmarkt war am Dienstag wieder Chiemgauer Faschingshochburg. Unzählige Besucher verfolgten den imposanten Faschingszug. Später ging es im großen Partyzelt rund.

Die gastgebenden „Oidnmarkta Bochratzn“ führten den Gaudiwurm als Wikinger an und ließen es mit ihren Gästen ordentlich krachen. Auch in den Partyzelten ging die Post ab.

Bilder: Bunter Faschingszug ein Besuchermagnet!

Bilder: Faschingsgaudi in Altenmarkt

Bei Bilderbuch-Winterwetter strömten am Faschingsdienstag unzählige Narren in die Altenmarkter Bahnhofstraße, um sich am frühen Nachmittag in ein buntes Faschingsvergnügen zu stürzen. Höhepunkt des ausgelassenen Treibens war der mit Spannung erwartete Faschingszug, der sich mit etwas Verspätung gemächlich durch die Menschenmengen schlängelte. Ganz vorne hinter der Musikkapelle Altenmarkt fuhr traditionell der Faschingswagen der gastgebenden „Oidnmarkta Bochratzn“, die als Wikinger für beste Stimmung und Unterhaltung sorgten. Auch Bürgermeister Stephan Bierschneider mischte bei seinem Heimspiel als gut gelaunter Wikinger-Stammesfürst ganz vorne mit. Sein Trostberger Amtskollege Karl Schleid genoss das bunte Faschingstreiben hingegen vom Festwagen der „Elfer Trostberg“ und verteilte fleißig Süßigkeiten.

Wer beim ersten Mal nicht alles gesehen hatte, der bekam noch eine zweite Chance, denn die abwechslungsreichen Motivwagen der vielen Vereine aus Altenmarkt und Umgebung drehten mit ihrem lustigen Gefolge noch eine zweite Runde durch das Wikingerdorf. Zwei Live-Bands heizten auf der Festmeile ein. Im großen Partyzelt am Bahnhof hielt dann DJ Wamsi die Stimmung am Kochen. Dabei wurden geschunkelt, gefeiert und getanzt, was das Zeug hielt. Auch für das leibliche Wohl der bunt verkleideten Faschingsgäste war bestens gesorgt.

Markus Müller

Zurück zur Übersicht: Fasching

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser