Faschingszug der "Oidnmarkta Bochratz'n"

Altenmarkt wieder ein Nabel der Faschingswelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Narrenfreiheit herrschte am Dienstag in der Altenmarkter Bahnhofstraße. Nach dem Faschingszug wurde noch ordentlich weitergefeiert. Auch in den Partyzelten ging die Post ab.

Unzählige Narren und nah und fern strömten am Dienstagmittag in die Altenmarkter Bahnhofstraße, um sich bei und mit den "Oidnmarkta Bochratz'n", respektive Oidnmarkta Vampiren, in ein buntes Faschingsvergnügen zu stürzen. Höhepunkt des närrischen Treibens war der imposante Faschingszug, der sich ab 14 Uhr gemächlich durch die Straßen und Menschenmengen schlängelte. 

Mehr Fotos vom Altenmarkter Faschingsumzug

Wer beim ersten Mal nicht alles gesehen hatte, der bekam noch eine weitere Chance, denn die kreativ gestalteten Motivwagen der Vereine aus Altenmarkt und Umgebung drehten mit ihrem lustigen Gefolge noch eine zweite Runde. Zwei Livebands heizten den Besuchern an der "Festmeile" ein. Auch die Blasmusikfreunde kamen nicht zu kurz. 

Gaudiwurm in Altenmarkt (1)

Später ging das närrische Treiben in den beiden Partyzelten weiter. Im großen Zelt am Bahnhof hielt DJ Wamsi die Stimmung am Kochen. Dabei wurden gefeiert, getanzt und geschunkelt, was das Zeug hielt. Auch für das leibliche Wohl der teilweise bis zur Unkenntlichkeit verkleideten Besucher war bestens gesorgt. Selbst Petrus erwies sich als Faschingsfreund, denn der schickte die Regenwolken kurzerhand woanders hin. Auf ein Neues im nächsten Jahr.

Gaudiwurm in Altenmarkt (2)

mmü

Zurück zur Übersicht: Fasching

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser