Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fasching bei der Tagespflege

+

Freilassing - Im buntgeschmückten Rotkreuz-Haus hat auch die Freilassinger Tagespflege den Faschingsendspurt eingeläutet.

Beim Faschingsendspurt in der Freilassinger Tagespflege haben Alleinunterhalter Albert Geierstanger aus Kirchanschöring und das Rotkreuz-Team rund um Renate Butzhammer alte Erinnerungen der Senioren an die narrische Zeit wachgerufen. „Die Gäste hatten jede Menge Spaß, einige kamen sogar bunt verkleidet“, freut sich Butzhammer.

Die Pflegekräfte und Senioren hatten bereits Tage zuvor aufwendige Faschingsdekorationen gebastelt, die Räume im Rotkreuz-Haus geschmückt und in eine bunte Karnevalshalle verwandelt. Als beim heiteren Kaffeekranzerl am Nachmittag dann plötzlich der Alleinunterhalter Albert Geierstanger aus Kirchanschöring auftauchte, war die Stimmung nicht mehr zu bremsen: Mit seiner bayerischen Ziach sorgte er für Heiterkeit und frohe, abwechslungsreiche Stunden in geselliger Runde. „Besonders seine Lieder von Freddy Quinn, die er mit seiner Gitarre begleitete, zauberten vielen der älteren Frauen und Männer ein Lächeln ins Gesicht“, berichtet Butzhammer. Geierstanger erzählte eine Menge Witze und lustige Geschichten und sorgte damit für viele Lacher am Tisch. Es wurde gemeinsam gesungen, geschunkelt, Witze erzählt und vielerlei andere Sachen gemacht, die man wirklich nur am Fasching tun darf. Bei den bekannten Liedern sangen viele Senioren begeistert mit; einige schwangen sogar munter das Tanzbein. Für das leibliche Wohl war bei Kaffee und Krapfen und einer guten Brotzeit bestens gesorgt.

BRK BGL

Kommentare