Drei Gruppen stellten im Bürgersaal bei Generalprobe für Gardefestival ihr Programm vor

Haager Garden sind bereit

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Die "Carambas" in Aktion bei der Generalprobe für das Gardefestival am kommenden Wochenende. Foto re

Haag - Eine Woche vor dem ersten großen Auftritt, dem Gardefestival, findet immer die Generalprobe der heimischen Garden im Bürgersaal statt.

Vor Eltern und Freunden zeigten die drei Formationen der "Carambas", der "Carambas-Teenies" und "Carambas-Kids" in neuen glitzernden Kostümen, was sie seit dem Sommer einstudiert haben. Mit Stolz präsentierte die Faschingsgemeinschaft (FaGeHa) zum Auftakt die 83 Aktiven. Und das sind nicht alle, die mitmachen wollen, es gibt seit Jahren eine Warteliste. Bianca Weinbauer und Melanie Koch listeten für die "Großen" der "Carambas" 19 Mädchen und fünf Burschen auf. Das Motto lautet "Famous Broadway". Marissa Binder und Evi Brandl hatten 29 Mädchen zwischen zwölf und 15 Jahren bei den "Teenies" mit dem Thema "Sparkle Steps". Babsi Kreuz, Karin Lipp und Petra Bauer-Würdinger stellten 30 "Kids" im Alter von sechs bis zehn Jahren vor, die "Kids will rock you" auf das Parkett legten.

Fast wehmütig erinnerte Faschingspräsident Herbert Zeilinger im Rückblick an den Beginn Anfang der 80er- Jahre: "Generell war die Resonanz damals wesentlich höher, so hatte die Garde bei ihren hauseigenen Bällen im Konstantinssaal in Altdorf immer volles Haus." Einschneidend wurde das Jahr 1988, als die "Modefürsten" Lydia und Günter Goetzke Prinzen waren und Herbert Zeilinger Hofmarschall wurde. Die "Haager Prinzengarde" eroberte mit ihrem "Brasil" vordere Plätze bei den deutschen und europäischen Meisterschaften. Da brauchte man auch einen Künstlernamen und die "Carambas" waren aus der Taufe gehoben.

1997 nabelte sich der Fasching vom TSV ab und gründete die Faschingsgemeinschaft Haag (FaGeHa). Die "Teenies" folgten, dann kamen die "Kids". Ein eigenes Kindergardefestival wurde ins Leben gerufen. Zum Gardefestival der "Großen" kam man von weitum. Mit dabei von Anfang an war Traudl Erhart, deren Rat beim Tanz noch sehr gefragt wird: "Heute ist alles professioneller."

Die Prinzen blieben nun seit elf Jahren aus. Die Veranstaltungen wurden weniger, es findet kein einziger waschechter Faschingsball mehr in Haag-Zentrum statt. Für den Galaball am 29.Januar sind noch einige Plätze frei. Kartenvorverkauf bei Café Bauer. Doch es gibt noch einige Faschings-Fixpunkte: Tausende beim Faschingszug, Hunderte zum "Unsinnigen" und ein voller Saal beim Kinderfasching, immer mit drei Garden - Faschingshochburg Haag.

xy/Wasserburger-Zeitung

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: InnSalzach

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser