"Die heißeste Ballnacht des Jahres" im Stadtsaal

Klasse statt Masse: Das war der Feuerwehrball Neuötting 2018 

+
Dominik Gumpinger und Patrick Ecker von der Freiwilligen Feuerwehr Neuötting bei ihrem Sketch auf dem Ball am Samstagabend im Stadtsaal in Neuötting
  • schließen

Neuötting – Der dicht gedrängte Faschingskalender in der Region dieses Jahr machte der Freiwilligen Feuerwehr am Samstagabend zu schaffen: Weniger als die Hälfte als 2017 kamen zu ihrer „Heißesten Ballnacht des Jahres“. Wehrler und Ballbesucher machten das Beste draus und feierten einfach trotzdem bis in die frühen Morgenstunden.

Der Fasching dieses Jahr ist kurz. Die Folge: Die Termine an den wenigen Wochenenden, welche die närrische Zeit andauert, drängen sich dicht an dicht. Da heißt es, sich zu entscheiden: „Geh ich nun auf diesen oder auf jenen Ball?“ Das dürfte bei aller Mutmaßung mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit der Grund gewesen sein, warum die Besucherzahl beim Maskenball der Freiwilligen Feuerwehr Neuötting im Stadtsaal so dramatisch abgenommen hat im Vergleich zum letzten Jahr: Weniger als die Hälfte als 2017 kamen zur „Heißesten Ballnacht des Jahres“.

Klasse statt Masse: Das war der Feuerwehrball Neuötting 2018 (Teil 1)

Klasse statt Masse

Die Neuöttinger Wehrler und ihre Ballbesucher machten das Beste draus und feierten einfach trotzdem. Schließlich gabs auch dieses Jahr wieder die passende Musik und reichlich Programm. Es spielt die Band „Baeck in Town“ und das Neuöttinger Prinzenpaar (Stephanie I. von der Goldenen Kaffeebohne und Prinz Chritoph der I. von der gemauerten gelben Wand) mit Garde trat auf mit Gardemarsch und Prinzenwalzer. Natürlich wurden auch wieder zahlreiche Orden vergeben. Danach zeigten Prinzenpaar und „Celebrations“ der Faschingsgesellschaft Neuötting jeweils ihrem schon mehrfach viel umjubelten Showtanz in dieser Saison.

Klasse statt Masse: Das war der Feuerwehrball Neuötting 2018 (Teil 2)

Einlage der Freiwilligen Feuerwehr

Zwei – nennen wir sie einfach mal so – Damen sitzen auf einer Bank. Sie könnten nicht unterschiedlicher sein. Was dann passiert ist Teil eines Sketches der Feuerwehrler Dominik Gumpinger und Patrick Ecker: „Dominique“ beginnt sich zu Schminken. Ihre Sitznachbarin tut es ihr gleich aber halt anders: mit Mehl als Puder oder Tomatenmark als Lippenstift und Maggi als Parfum. Die diesjährige Einlage der Freiwilligen Feuerwehr Neuötting erntete neben vielen Lachern natürlich großen Applaus am Ende.

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: InnSalzach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser