Kleine und große Maschkeras

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Prienarria-Kids schwangen temperamentvoll ihre Beine.

Prien - Der Kinderfasching, den die Prienarria am Sonntagnachmittag veranstaltete, war rekordverdächtig. Da drohte sogar der große Kursaal zu klein zu werden.

Höhepunkte waren die Auftritte der Priener und Bernauer Faschingsgarden. Ansonsten unterhielten sich die kleinen Maschkeras auch ohne Programm blendend.

"Wir sind restlos überfüllt", freute sich der Präsident der Prienarria, Andreas Baumgartner. Er war ursprünglich als Tele-Tubby erschienen. Doch nach kürzester Zeit wurde es ihm in dem aufwändigen Kostüm zu warm. Aber auch im luftigen Zauberer-Outfit kam er recht fesch daher. Sich durch das Gedrängel im großen Kursaal einigermaßen Bahn zu schaffen, fiel selbst dem Prienarria-Boss schwer.

Auch Michaela I. und Marco I., das "große" Prinzenpaar der Prienarria, reihte sich ein in die Polonaise.

Hunderte kleine Mädchen und Buben tummelten sich als Prinzessinnen, Marienkäfer, Schmetterlinge, Blumenkinder, Pippi Langstrümpfe Piraten oder Magier. Doch auch die Mamas und Papas hatten sich fantasievoll kostümiert. Zu treffen waren fünfköpfige Indianer- oder Cowboy-Familien. Nur gut, dass es eine Limo-Bar und ein riesiges Kuchen-Buffet für Groß und Klein gab, wenn an den Tischen der Nachschub ausging.

Dicht umlagert war den ganzen Nachmittag über die Bühne bei den Auftritten der Prienarria. Die Prienarria-Kids schwangen ihre Beine, die Teenie-Garde reckte die Arme gen Himmel und das Kinderprinzenpaar begeisterte mit Walzer und Showtanz. Bei den Darbietungen des großen Prinzenpaars, Michaela und Marco, stand den kleinen Zuschauern vor Bewunderung der Mund offen. Und die Erwachsenen gerieten vor Begeisterung völlig aus dem Häuschen. Doch auch die Faschingsgarde aus Bernau erntete viel Applaus.

Mit ihrem Showtanz begeisterten Paulina I. und Sebastian I., das "kleine" Prinzenpaar, die Kinder.

Bildeten die Garden die absoluten Höhepunkte des Kinderfaschings, so unterhielten sich die kleinen Maschkeras auch ohne Programm köstlich. Sie tanzten nach Herzenslust zu lustigen Liedern wie dem "knallroten Gummiboot" und Shakiras heißem WM-Hit "Waka, waka" oder vollführten den Ententanz. Selbst die Kleinsten machten begeistert bei der Polonaise mit. Dabei reihte sich auch das große Prinzenpaar ein und hatte jede Menge Spaß.

Mehr als 400 Besucher

Um den Nachwuchs an Faschingsbegeisterten scheint es also in Prien gut bestellt zu sein. Und vielleicht wird tatsächlich aus einer kleinen Kinderfasching-Prinzessin einmal eine große Prienarria-Prinzessin. Für Baumgartner und sein ganzes Team war der rundum gelungene Sonntagnachmittag auf alle Fälle Ansporn genug für künftige Veranstaltungen dieser Art. Mehr als 400 Besucher beim Kinderfasching war wirklich rekordverdächtig.

Gertie Falk (Chiemgau-Zeitung)

Zurück zur Übersicht: Fasching

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser