Altötting: "Kriminal-Tango" beim Hausball

+
Autor Anton Leiss-Huber (stehend) lieferte mit seinem Kriminalroman die Idee zum Motto des Hausballs 2015.
  • schließen
  • Regina Mittermair
    Regina Mittermair
    schließen

Altötting - Giftfläschchen, Revolver und Handschellen im Hotel zur Post: Beim Hausball der Familie Tandler drehte sich heuer alles um das Motto "Kriminal-Tango". **NEU: VIDEO**

Mal wieder hat sich die Familie Tandler vom Hotel zur Post für ihren Hausball etwas ganz besonderes einfallen lassen. Das diesjährige Motto lautete "Kriminal-Tango". Die Inspiration zum Motto gab der Kriminalroman "Gnadenort" des gebürtigen Altöttingers Anton Leiss-Huber. "Wir kennen den Autor schon seit Langem, eigentlich schon aus der Schulzeit. So hat sich das einfach entwickelt", erklärte Juniorchefin Gabriele Tandler gegenüber innsalzach24.de.

Wenn Esstische zu Schreibtischen werden

Das Krimi-Motto setzte die Familie Tandler mit viel Liebe zum Detail um, vor allem bei der Dekoration. Im Postsaal griffen die Tandlers das Thema "Giftmorde" auf: Apothekerfläschchen, gefüllt mit gefährlich-bunten Flüssigkeit, schmückten jeden Tisch und hingen sogar an den Leuchtern. Zudem baumelten in einigen Ecken Revolver und Handschellen von der Decke.

Den Bogen von Morden hin zum gedruckten Kriminalroman spannten die Tandlers ebenfalls über die Dekoration: Einige Tische abseits des Postsaals waren quasi die Schreibtische des Autors. Auf ihnen waren zerknüllte Zettel drapiert, die mit Textpassagen des Romans bedruckt waren.

Impressionen vom Tandler Hausball

Autor Leiss-Huber war quasi der Hauptpreis

Der Autor selbst war ein Ehrengast des Hausballs. Anton Leiss-Huber ist Opernsänger, Autor, Sprecher und Schauspieler - und seit Freitag auch veröffentlichter Autor eines Kriminalromans, der in Altötting angesiedelt ist. Beim großen Gewinnspiel des Abends stand Leiss-Huber quasi im Mittelpunkt. Die Gäste des Hausballs konnten eine Führung durch Altötting mit Leiss-Huber gewinnen.

"Ich führe zehn Personen durch Altötting und erzähle ihnen alles über Altötting, was ich kunsthistorisch vom Abitur noch weiß. Und ich führe sie durch mein Altötting und was ich mir dazu gedacht habe - wo die Schauplätze sind, wo die Morde stattfinden", erzählte der Autor im Interview mit innsalzach24.de. Leiss-Huber lebt inzwischen in München und hat, wie er sagt, den Krimi aus einem guten Stück Heimweh heraus geschrieben.

Gardeshow und Prinzenwalzer durften nicht fehlen

Neben Revolvern, Gift und Gewinnspiel standen aber freilich auch das Tanzen und das Speisen im Mittelpunkt. Die Band "Tanzbar" ließ es sich aber nicht nehmen, dem Motto des Abends ein Lied zu widmen: den Kriminal-Tango. Viele der Speisen waren ebenso sorgfältig ausgewählt wie die Musik: Einige Gerichte waren Anspielungen auf Leiss-Hubers Roman.

Impressionen vom Tandler Hausball

Selbstverständlich durfte auch heuer der Auftritt der Neuöttinger Faschingsgesellschaft nicht fehlen. "Prinzessin Miriam I. vom bunten Filzblumenstrauß" und "Prinz Michi I. vom verdrehten Paragraphendschungel" begeisterten sowohl mit dem obligatorischen Prinzenwalzer als auch mit ihrem flotten Showtanz. Auch auf die Gardeshow der "Celebrations" war mal wieder Verlass. Die Gruppe erzählte tänzerisch eine kleine Gruselgeschichte - passend an einem Abend, der der Welt der Kriminalromane gewidmet war.

Stimmung bei den Gästen des Hausballs

Dem Schlusspunkt des Rahmenprogramms setzte wie in jedem Jahr die traditionelle Mitternachtsquadrille - eine klassische Tanzformation zum Mitmachen für Jedermann.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser