Bal paré in Bad Aibling

Gilden nehmen Ballgäste auf Welt- und Zeitreise mit

+

Bad Aibling- Zu einem weiteren Höhepunkt im Jubiläumsjahr der Bad Aiblinger Faschingsgilde wurde der Bal paré im großen Kurhaussaal. Neben den Gastgebern aus der Kurstadt traten die Gilden aus Neubeuern, Prutting und Rosenheim auf und nahmen die Ballgäste mit ihren Auftritten auf eine Welt- und Zeitreise mit.

Den Anfang machten die Aiblinger Gilde selbst und es wurde fast eng auf dem Parkett, als Kindershowtanzgruppe, Jugendgarde, Elferrat, Gardemädels und Präsidium in den Saal eingezogen waren. Schon der Nachwuchs begeisterte die Besucher mit Marsch und Showtänzen, ihnen folgten der zackige Gardemarsch der „Großen“ und der Walzer der diesjährigen Tollitäten, Prinzessin Magdalena I., Majestät vom blauen Faschingsblut und Prinz Xaver I., Glücksritter vom Aiblinger Westend, beides ebenfalls vom donnernden Applaus des Publikums begleitet. 

Orientalisch überbrachte dann die Faschingsgesellschaft Neubeuern ihre Glückwünsche zum 50.ten Geburtstag der Faschingsgilde Bad Aibling. Die Gardemädels mit „Major“ Riccarda Schreiber an der Spitze tanzten passen d zum Motto „Orient- Tausendundeine Nacht“ als anmutige Suleikas durch den Saal. Prinz Johannes I., Sultan vom Neuwöhrer Morgenland und seine Prinzessin Franziska II., liebliche Herrscherin über den höchsten Bichei im Orient mussten zum Walzer eine stürmisch geforderte Zugabe tanzen. 

In das Reich der Wikinger ging es dann mit der Faschingsgilde aus Prutting. Schildmaid Veronika II., mystische Walküre der Nordmänner und Jarl Rotbart Benedikt I., Zweitgeborener der Königs Kringsson zeigten bereits beim Walzer eine Höchstleistung an Kraft und Kondition und legten beim Showteil noch gute Portion drauf. Zuvor hatten die Gardemädels, angeführt von Major Lisa Soboll ihren Marsch gezeigt und bewiesen auch beim anschließenden Showteil nicht nur Ausdauer und Kondition sondern zeiget auch, dass die Wikinger-Frauen mit Schild und Streitaxt umgehen können. Zum Schluss dieses Auftritts wurden noch Geschenke ausgetauscht, denn die Pruttinger feiern in diesem Jahr ebenfalls einen „runden“ Geburtstag und sind nun dreißig Jahre jung. 

Bal paré in Bad Aibling

Die Verschnaufpause bis zum nächsten Auftritt nutzen die Ballgäste um selbst zu den Klängen der Högl Fun-Band das Tanzbein zu schwingen. Dann kam ihnen die Gilde aus Rosenheim mexikanisch. „Dia De Los Muertos- Mexikanische Nächte und der Geist der Vergangenheit lautet deren Motto und dementsprechend hielten feurige Senoritas, Knallharte Gauchos und „lebende Geister“ Einzug, angeführt vom Prinzenpaar, Prinzessin Julia II., liebliche Wächterin über Feuer und Licht und Prinz Tobias I., kreativer Herrscher aus dem tanzenden Inntal sowie Präsident Ernst Fürbeck und seiner „Vize“ Sandra von Gottesheim. Prinzenpaar und Garde boten tänzerisch und vom Aussehen her alles was zum Motto gehört und die Ballgäste kamen sich vor wie in einer Art „Halbwelt“. Nahezu selbstverständlich, dass auch die Rosenheimer Gilde nicht ohne Zugabe entlassen wurde. 

Den Schlusspunkt setzte dann wieder das „Geburtstagskind“: Der jeweilige Showteil von Prinzenpaar und Garde hatte musikalisch und tänzerisch einige Mottos aus den vergangenen 50 Jahren zum Inhalt, die mit einem kräftigen „Happy Birthday“ endete. Beendet waren somit auch die Auftritte, das Parkett blieb jedoch noch geraume Zeit mit den tanzbegeisterten Ballgästen gefüllt und wer sich eher Erholung nach der rauschenden Ballnacht gönnen wollte, der zog sich an die Bar zurück.

Uwe Hecht

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser