Schwungvoll in die Faschingszeit

+
Schwungvoll präsentierte das neue Prinzenpaar den Ehrenwalzer.

Vagen - Ein verheißungsvoller und gelungener Auftakt in den kurzen Fasching 2013 war zweifellos der Inthronisationsball der Faschingsgilde, der am Freitagabend im Gasthof Schäffler stattfand.

Das farbenfrohe, närrische Spektakel gab schon einmal einen Einblick, was die Maschkera in den nächsten Wochen erwartet.

Mit einem rau-schenden Fest und in bester Laune ging das faschingsfrohe, in Scharen angerückte Volk in die fünfte Jahreszeit. Im Mittelpunkt des Geschehens: die Tollitäten Magdalena I. und Hans IV., das 26. Prinzenpaar der Faschingsgilde Vagen.

Faschings-Special:

Groß war der Beifall, als sich Ex-Prinzessin Theresa Bachmeier als neuer Hofmarschall vorstellte. "I bin wahnsinnig nervös", bekundete Bachmeier. Dies legte sich aber schnell, so dass sie in sicherer Manier als "Zeremonienmeister" im Lauf des Abends fungierte, und hier zu großer Form auflief.

Frenetischer Beifall und Fanfarenklänge begleiteten den Einzug ihrer Lieblichkeit Prinzessin Magdalena I. und ihres Prinzgemahls Hans IV. samt Garde und Gefolge in den voll gefüllten Saal des Gasthofes Schäffler.

Inthronisationsball in Vagen

Ex-Prinzessin Theresa Bachmeier gab auch als Hofmarschall ein fesches Bild ab.

Ganz artig "Grüaß Gott" sagte die Prinzessin zu Beginn ihrer Thronrede. Sie verlieh ihrer Freude Ausdruck, dass nun endlich der Fasching in Vagen beginnt. Über ihren Prinzgemahl sagte sie, er habe einen beachtlichen Aufstieg hinter sich - schließlich habe er es von seinem kleinen Heimatort Schwamham (Gemeinde Irschenberg) zum Prinzen der Faschingsgilde Vagen gebracht. Erfreut war Magdalena I., dass so viele von der "Bergler Fraktion" zur Inthronisation nach Vagen gekommen waren.

Zur Melodie "Die Puppenfee" zeigten die Mädchen der Prinzengarde ihr Können.

Die Prinzessin, die aus Mittenkirchen stammt, ist eng mit der Faschingsgilde Vagen verbunden. Als ehemaliges Gardemädchen sei sie faschingserprobt, wie seine Tollität, Hans IV., verriet. Auch als aktive Trachtlerin und Mitglied der Theatergruppe ist sie bestens bekannt, wusste er zu berichten. Übereinstimmend sehen es beide als Ehre an, als Prinzessin und Prinz in der Faschingsgilde mitzuhelfen, um die Faschingshochburg Vagen hoch zu halten.

Unter Beifall übergab Bürgermeister Bernhard Schweiger den neuen Regenten anschließend Zepter und Schlüssel als Zeichen ihrer Macht und Würde.

Der Schlüssel passt bis zum Aschermittwoch in die Tür des Feldkirchner Rat-hauses, versprach Schweiger. Er freue sich, dass er einem so sympathischen Paar aus zwei Nachbargemeinden die Regierungsgeschäfte überlassen könne.

Mit ein wenig Wehmut wurde das Ex-Prinzenpaar Andrea und Michael verabschiedet. Präsident Thomas Gerbl empfing zudem neben dem Bürgermeister auch Ehrenpräsident Xaver Engl, Dritten Bürgermeister Michael Zistl, Hermine Obermeier, Dritte Bürgermeisterin der Marktgemeinde Bruckmühl sowie Ehrenmitglied Karl Wünsch.

Auch die Freunde der Faschingsgilde Bad Aibling mit ihren Tollitäten Andrea I. und Georg I. samt Präsidium sowie die Vertretung der Faschingsgesellschaft "Crachia" Hausham mit Prinzessin Nadine I. und Martin I. sowie Präsidium gaben sich an diesem Abend die Ehre. Der Präsident dankte allen, die im Vorfeld an den Vorbereitungen zur närrischen Saison mitgearbeitet hatten.

Gerbl überbrachte anschließend einen Gruß von Hans Schönauer, Bürgermeister der Gemeinde Irschenberg. Dieser verlieh mit einem Augenzwinkern seiner Freude Ausdruck, dass ein Bürger seiner Gemeinde jetzt bei den Faganen anerkannt werde und ein wenig "Kultur aus dem Oberland" einbringe.

Mit herzlichen Worten verabschiedete Präsident Gerbl seinen ehemaligen "Vize" Florian Döbler, dessen Amt nun Ex-Hofmarschall Johannes Zistl ausübt.

Der obligatorische Ehrenwalzer von Prinzessin Magdalena I. und Prinz Hans IV. durfte nicht fehlen. "Ohne Tanz kein Leben", so der Titel des Walzers von Carl Michael Ziehrer, den die Tollitäten mit viel Taktgefühl und Musikalität, "gewürzt" mit einer Reihe von Hebefiguren, zum Besten gaben. Als Zugabe bot das Prinzenpaar einen mitreißenden Showtanz: Zu Andreas Gabalirs "I sing a Liad für di" wirbelte der Prinz seine Prinzessin durch die Lüfte.

Fesch ausstaffiert waren auch die 13 Mädchen der Prinzengarde - angeführt von Gardeleutnant Franziska Reitner. Zur Melodie "Die Puppenfee" von Josef Haßreiter zeigten die Mädchen Anmut, Pep und Schwung, was helle Begeisterung beim närrischen Volk auslöste. Anschließend gab es einen wahren "Ordenssegen" vom Prinzenpaar für verdiente Faschingsprofis sowie ihre Eltern und alle Helfer.

"Eine Reise um die Welt" war der Titel des Showtanzes, den die Gardemädchen zum Besten gaben. Mit farbenfrohen Kostümen wurde der Tanz zu einer richtigen Show. Auch der Elferrat präsentierte zu späterer Stunde noch eine gelungene Showeinlage.

Dann war wieder die Walter-Autsch-Band an der Reihe: Sie ließ die "Puppen" bis in die frühen Morgenstunden tanzen.

wü/Mangfall-Bote

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser