Anmeldungen noch möglich 

Närrischer Höhepunkt: Gaudiwurm durch Wasserburgs Altstadt 

+
Gaudi und Spaß garantiert der Faschingszug durch die Wasserburger Altstadt. 
  • schließen

Wasserburg - Narren aufgepasst: Am 11. Februar wandelt sich die Innstadt wieder in eine Faschingshochburg. Der Zug schlängelt sich am Faschingssonntag durch die kleinen Gassen und engen Straßen von Wasserburg. 

Alle zwei Jahre findet der Faschingszug als närrischer Höhepunkt in Wasserburg statt. Der Wechsel mit dem Gmoafasching in Edling wird dabei als alte Tradition angesehen. Vereine und Institutionen aller Art marschieren oder fahren mit kreativ geschmückten Wagen durch die Historische Altstadt.

Schon jetzt einsatzbereit: Die Gmoa-Sau. Der alte Opel Kadett ohne Dach ist das Maskottchen der Lederer-Gmoa. Der Anstecker mit der kleinen Gmoa-Sau dient als offizielles Erkennungszeichen des Faschingsvereins. Vertreter mehrerer Vereine verkaufen das Emblem auf der Straße. Von den zwei Euro für das Schweinderl gehen jeweils 50 Cent zur finanziellen Unterstützung an den entsprechenden Verein.

Die legendäre Gmoasau. 

Anmeldungen noch möglich

33 Gruppen haben sich bis jetzt angemeldet. Wer mitgehen oder mitfahren möchte, meldet sich bei telefonisch bei Robert Stegmaier unter 0171/2624097 an. Bis zu 40 Gruppen sind jedes Mal dabei - viele treue aber auch einige neue Teilnehmer schließen sich dem Zug, der im vergangenen Jahr in Edlings Ortsmitte viele tausende Besucher am Straßenrand begeisterte, an. 

Beim Bau der Wägen gibt es einige Regeln zu beachten: Die Geschwindigkeit der Zugfahrzeuge soll maximal 100 PS betragen, das Fahrzeug muss TÜV-geprüft und nicht breiter als 2,60 Meter sein. Die Fahrzeuge, Traktoren und Anhänger sollen möglichst klein gehalten werden, so der Appell von Veranstalter Robert Stegmaier. Nicht zum Zug zugelassen sind Sattelzüge, Tieflader, Diesel- und Benzin-Aggregate

Die Route durch die Altstadt

Der Gaudiwurm durch die Wasserburger Altstadt 2016

Aufstellung zum Faschingszug ist um 12 Uhr an der Max-Emanuel-Kapelle. Ab 14 Uhr zieht der Gaudiwurm beginnend an der Tränkgasse am Rathaus vorbei über die Salzsenderzeile, die Hofstatt, die Ledererzeile und den Weberzipfel weiter Richtung Bahnhofsplatz. Dort können sich dann die ersten Wagen vom Zug abkapseln. 

Robert Stegmaier (hier beim Umzug 2016 in Wasserburg) sorgt für einen reibungslosen Ablauf des Faschingszugs durch die Altstadt. 

Moderator Harry Petermann wird die Zugteilnehmer in der Hofstatt ansagen und kurz die jeweiligen Mottos erläutern. Robert Stegmaier appelliert an dieser Stelle an die Zugteilnehmer, die Musik auf den Wagen in der Hofstatt zu drosseln, damit die Besucher den Moderator auch verstehen können.

In der Hofstatt bietet die Ortsgruppe des Bayerischen Roten Kreuzes ab 11 Uhr Deftiges vom Grill und allerlei Getränke zum Verkauf. Weitere Verpflegungsstände stehen in der Herrengasse am Kerneck - dort werden Mandeln, Baumstriezel, Langosch und Süßigkeiten für den kleinen Hunger zwischendurch verkauft.

Für die Besucher werden kostenlose Pendelbusse zusätzlich zum Stadtbus eingerichtet. Die Details zum Busverkehr:  

  • Pendelbus zwischen Reitmehring und Wasserburg Stadt (Busbahnhof) 
  • Pendelbus zwischen Badria und Rosenheimer Straße (Sparkasse)
  • Der Stadtbus ist in dieser Zeit ebenfalls gratis. Zwischen 12 und circa 17 Uhr ist der Straßenzug Marienplatz - Kaspar-Aiblinger-Platz - Heisererplatz - Im Hag - Bahnhofsplatz gesperrt. Die Haltestelle Max-Emanuel-Kapelle kann nicht angefahren werden. 
  • Die An- und Abfahrt der Faschingswagen kann zu Verspätungen des Stadtbusses führen.

After-Zug-Party am Gries

Nach dem Faschingszug geht die Party ab etwa 16.45 Uhr im Festzelt am Gries bis Mitternacht weiter. Es legt ein DJ vom SAS-Team auf. Der Eintritt ist frei

Veranstalter Robert Stegmaier, der zusammen mit Wasserburgs Bürgermeister Michael Kölbl in der Pferde-Kutsche mitfährt, hofft auf viele Zugteilnehmer, Besucher und feierwütige aber friedliche Narren. "300 Stunden ehrenamtliche Arbeit stecke ich jedes Mal in die Zugorganisation. Da soll sich das Ganze auch auszahlen", lacht Stegmaier abschließend. 

mb

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser