Der Herr der Ringe im Märchenwald

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Schleching – Der Märchenwald lag heuer im Gasthof "Zellerwand" in Mettenham. Zwischen Hexen und Elfen tanzten dort auch die sieben Zwerge.

Zum Musikranzl im Märchenwald baten die Musikkapelle Schleching mit „Jägermeister“ Walter und der Musikverein in den verzauberten Gasthof „Zellerwand“ in Mettenham. Zunächst sprossen reichlich Fliegenpilze aus dem Waldboden, sogar den Eintritt verlangte ein getupftes Exemplar. Nach ersten zaghaften Musikaufforderungen war die Tanzfläche bereits erstaunlich früh um 21 Uhr brechend voll mit allem was der Märchenwald versprach. Darunter waren zahlreiche Hexen von bildhübsch bis grausig, wie Hexenmeister „Catweazle“. Zarte Elfen flatterten über die Tanzfläche.

Immer mehr Gruppen mit grandiosen Masken gaben sich ein Stelldichein. Die Skidirndl, alias Marketenderinnen, für gute neue Ideen bekannt und mit Helfern verantwortlich für die natürliche Märchenwald-Dekoration, kamen als große Gruppe Igel mit täuschend echtem Igelgesicht und gefährlichen Stacheln. Es war ratsam ihnen beim Tanzen auszuweichen. Sieben Zwerge mit Oberzwerg Andi trugen „Schneeflittchen“ (ein wohlbekannter Plattler) im Sarg in den Saal. Beim unsanften Aufsetzen flog der Apfel weit in die Waldbewohner und die Prinzessin erwachte zum Leben.

Die Figuren von Walt-Disneys-Gummibärenbande (auch sonst sehr „aktiv“) waren den Darstellern auf den Leib geschnitten, auch wenn „Tummi“ (dem Volkstanz zugetan), als langsam und melancholisch anmutend mit einer Schwäche für Süßes beschrieben, auf der Tanzfläche mit einer Elfe erhebliches Temperament bewies. Beeindruckend eroberten sich die „Elben“ mit Gefolge aus „Herr der Ringe“ die Tanzfläche. Mit langem blonden Haar und den typischen spitzen Ohren waren die Vertreter aus dem obersten Achental erst auf den zweiten Blick zu erkennen. Weitere große Gruppen waren zarte Elfen und gefährlich schwarzgelb gestreiften „Bienen“ mit einer Drohne (aus Raiten).

Der Märchenwald liegt in Schleching

Nach etlichen Tanzrunden übernahm die Jury mit Zwergen und Räuber der Musikoberen die schwierige Aufgabe der Bewertung nach einem ausgetüftelten Punktesystem. Wahrlich den Vogel unter den einzelnen Masken schoss der vollständig bemooste Baum mit Eichelhäher (Grafn Felix) ab, der auf den ersten Platz kam, gefolgt von zwei schlanken, aber kernigen Glühwürmchen mit großem Leuchtpopo. Leider stellten sich die drei tollen Froschkönige mit goldener Kugel (aus Mettenham und Mühlau) nicht der Jury. Bei den Gruppen war es schwieriger, mussten doch die sieben Zwerge mit ihrer Prinzessin und die Igel den Sieg „ausplatteln“. Trotz der erheiternden Dreheinlage von „Schneeflittchen“ gewannen die Igel mit sauberem Gesamteindruck. Unermüdlich spielten die musizierenden Waldbewohner zum Tanz auf, bis schließlich die nimmermüden Märchenwaldbewohner das Fest in der Bar ausklingen ließen.

bre

Zurück zur Übersicht: Fasching

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser