Als Familie und Single

Bis zu 1.800 Euro: So viel Geld will Ihnen jetzt die GroKo schenken

+
Wird die GroKo ihre Versprechen in punkto Entlastungen einhalten?

Single, Paar oder Familie: Viele Deutsche erwarten von der neuen Großen Koalition allerhand finanzielle Erleichterungen. Wie viel Ihnen jetzt zusteht, lesen Sie hier.

Endlich ist es vollbracht: Die neue Bundesregierung steht. Und die neue GroKo hat bereits ihre Arbeit aufgenommen – doch wird sie auch ihre Versprechen halten können? Wir erinnern uns: Im Zuge der Bundestagswahl haben CDU/CSU und SPD deutsche Bürger damit gelockt, dass sie für Steuererleichterungen und viele weitere Entlastungen sorgen wollen.

Experte rechnet aus: So viel Geld bekommen Sie wirklich als Single oder als Familie von der GroKo

Jetzt ist die Stunde der Wahrheit gekommen: Wie viel Geld erhalten wir wirklich? Das hat jetzt Tobias Hentze vom Institut für Wirtschaftsforschung in Köln (IW Köln) nachgerechnet. Sein Ergebnis: Familien mit Kindern können durchaus von den GroKo-Plänen profitieren. Schließlich erhalten sie nun zusätzlich das Baukindergeld.

Hentze ist bei seinen Berechnungen wie folgt vorgegangen: Er hat sich eine vierköpfige Musterfamilie (mit einem Alleinverdiener) zur Brust genommen. Er kommt zum Schluss, dass bei einem Bruttojahresgehalt von 30.000 bis 100.000 Euro etwa 800 bis 1.800 Euro mehr drin sind, die an Steuern gespart werden können. Das Beste daran: Wer zudem Anspruch auf Baukindergeld hat, soll zusätzlich mit 1.200 Euro pro Kind rechnen dürfen - egal, welcher Einkommensgruppe er angehört.

Auch interessant: So sparen Sie viel Geld bei der Steuererklärung - als Familie.

Bis zu 1.800 Euro als Familie: Gut verdienende Singles haben's dagegen schwerer

Wer dagegen in einem Single-Haushalt wohnt, erhält gewöhnlich weniger Entlastung. Allerdings sind das bei einem Bruttojahresgehalt von 30.000 bis 60.000 Euro immerhin 400 bis 1.000 Euro. Wer darüber hinaus verdient (bis 100.000 Euro), der erhält dagegen wieder nur noch um die 400 Euro. Der Grund dafür: Diese Personengruppe soll weiterhin den Soli zahlen.

Allerdings gelten diese Entlastungen nur, wenn laut Focus Online folgende vier Bedingungen durch die GroKo erfüllt sind:

  • Der Beitrag zur Arbeitslosenversicherung wird um 0,3 Prozentpunkte niedriger.
  • Arbeitgeber und Arbeitnehmer teilen sich den Zusatzbeitrag auf die Krankenversicherung.
  • Das Kindergeld wird auf 300 Euro pro Kind angehoben.
  • Der Soli fällt tatsächlich für die Mehrheit der Steuerpflichtigen weg.

Lesen Sie auch: So geben Sie die Steuererklärung 2018 rückwirkend ab - und kriegen viel Geld zurück.

jp

Günstige Paradiese: Wer hier lebt, muss nie wieder arbeiten gehen

Zurück zur Übersicht: Geld

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser