Historischer Niedrigzins

Kaufen Sie jetzt ein Haus - und Sie sparen 63.000 Euro

+
Wer sich vorher informiert, kann beim Hauskauf richtig abkassieren.

Der Bauzins ist gerade so niedrig wie nie. Für viele die perfekte Gelegenheit, nun eine Immobilie zu erwerben. Wer sich schlau informiert, kann zudem viel Geld sparen.

Für viele Deutsche sind die eigenen vier Wände ein Lebenstraum, auf den sie hinsparen. Und gerade gibt es wohl keinen besseren Zeitpunkt – schließlich ist der Zins momentan auf seinem historischen Tiefpunkt. Wer jetzt plant, eine Immobilie zu kaufen, sollte laut Stiftung Warentest dennoch diverse Kreditangebote vor dem Kauf miteinander vergleichen.

Stiftung Warentest: Zinsbindung entscheidet darüber, wie viel Geld Sie letztlich sparen können

Besonders lukrativ seien Darlehen mit Zinsbindungen von etwa zehn Jahren. Diese gibt es bereits für etwa ein Prozent. Kredite mit einer Zinsbindung von 25 Jahren sind für circa das Doppelte zu haben. Wie die Stiftung Warentest beim Check von über hundert Baufinanzierern herausfand, ist es allerdings nicht so einfach, im Zins-Dschungel den Durchblick zu behalten.

Auch interessant: Diese Frau wurde mit nur 31 Jahren Millionärin - dank diesem simplen Immobilien-Trick.

Schließlich gibt es gewaltige Anbieterunterschiede, die von 15.000 bis 63.000 Euro variieren können. Das bedeutet konkret: Wer sich für das günstige Modell mit einer zehnjährigen Zinsbindung entscheidet, spart etwa 15.000 Euro. Dagegen sind es bei einer Zinsbindung von 20 Jahren schon mehr als 30.000 Euro und bei über 25 Jahren schon fast satte 63.000 Euro.

Lesen Sie auch: So werden Sie reich mit Immobilien - ohne viel Geld auszugeben.

Generell empfiehlt die Stiftung Warentest, sich für eine Zinsbindung bzw. einen Kredit zu entscheiden, den Sie spätestens bis zum Renteneintrittsalter abbezahlt haben sollten.

Lesen Sie hier weiter, wann sich kaufen statt mieten wirklich lohnt.

jp

Paradies zu verkaufen: Diese sieben Inseln sind echte Schnäppchen

Zurück zur Übersicht: Geld

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser