Gehaltscheck

So viel verdient Ursula von der Leyen als neue EU-Kommissionspräsidentin

+
Ursula von der Leyen wurde zur neuen EU-Kommissionspräsidentin gewählt. Das ist für die CDU-Politikerin ein beruflicher, aber auch finanzieller Aufstieg.

Ursula von der Leyen wurde zur neuen EU-Kommissionspräsidentin gewählt. Damit folgt sie auf Jean-Claude Juncker. Der Job in Brüssel wird sicher hart - aber auch gut bezahlt.

Am 16. Juli 2019 war es soweit: Die ehemalige deutsche Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen wurde zur neuen Präsidentin der Europäischen Kommission gewählt. Diese Position wird sie voraussichtlich am 01. November 2019 von ihrem Vorgänger Jean-Claude Juncker übernehmen. Für die umstrittene von der Leyen ist das Amt der berufliche Höhepunkt ihrer Politik-Karriere.

Ursula von der Leyen: So viel verdiente sie als Verteidigungsministerin

Schließlich steht sie in dieser Funktion an der Spitze der EU-Verwaltung und ist damit als Oberhaupt der Exekutive einem Regierungschef auf nationaler Ebene ebenbürtig. Der neue Job in Brüssel bedeutet allerdings nicht nur mehr Verantwortung und Pflichten - sondern auch sehr viel mehr Geld.

Ihr künftiges Gehalt soll laut dem Handelsblatt deutlich über ihrem bisherigen als Bundesministerin liegen. Als Verteidigungsministerien verdiente die CDU-Politikerin schließlich bisher 16.254 Euro brutto im Monat. Hinzu kam eine jährliche steuerfreie Pauschale von circa 3.681 Euro.

Auch interessant: Annegret Kramp-Karrenbauer: Das ist das satte Gehalt der neuen Verteidigungsministerin.

Während Bundestagsabgeordnete im Parlament gemeinsam über die Höhe ihrer Diäten entscheiden, legt der Europäische Rat, bestehend aus den 28 Regierungschefs der Mitgliedsstaaten, seit 1967 fest, wie hoch die Gehälter der EU-Kommission ausfallen. Diese werden aus dem EU-Haushalt bezahlt.

Leyens Gehalt als neue EU-Kommissionspräsidentin - mehr Gehalt als Merkel?

Somit wird von der Leyen künftig 25.500 Euro brutto im Monat verdienen. Hinzu kommen einige Zulagen wie Umzugs- und Reisekosten sowie eine Aufwandsentschädigung von etwa 1.400 Euro. Das entspricht insgesamt einem Bruttojahresgehalt von mindestens 322.800 Euro! Zum Vergleich: Bundeskanzlerin Angela Merkel erhält dagegen etwas mehr als 333.000 Euro.

Das Pikante daran: Ihr Grundgehalt, also das feste monatliche Gehalt ohne (die für bestimmte Leistungen gezahlten) Zuschläge, Prämien & Co. entspricht 138 (!) Prozent des Gehaltes eines EU-Beamten in der höchsten Besoldungsgruppe.

Lesen Sie hier: Sie werden es kaum glauben: Diese unfassbare Summe verdient Markus Söder - zu Recht?

Diese erhalten "nur" einen Satz von 112,5 Prozent, das sind 22.747 Euro brutto monatlich. Ihr Einkommen wird allerdings nach den Vorschriften ihrer jeweiligen Heimatländer versteuert. Doch die Steuern fließen dann wieder in den EU-Etat zurück. Pensionsbeiträge sowie Beiträge zur Sozialversicherung werden allerdings einbehalten.

Ihre Meinung ist gefragt!

Lesen Sie auch: Das ist das stattliche Gehalt von Bundesfinanzminister Olaf Scholz - und als SPD-Chef.

Auch interessant: Gehaltscheck: Das verdient Kevin Kühnert wirklich.

Video: Von der Leyens Nachfolgerin - AKK zur Verteidigungsministerin ernannt

jp

Zurück zur Übersicht: Geld

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT