Klassiker

Blitzrezept: So kochen Sie Hühnersuppe in nur 30 Minuten

Hühnersuppe und -brühe sind gute Hausmittel bei einer Erkältung. Aber die Zubereitung des klassischen Rezepts benötigt viel Zeit. Hier gibt‘s die Turbo-Variante!

Schon Oma wusste, was gut ist: Es kratzt im Hals oder die Nase läuft? Mit einem Teller heißer Hühnersuppe* sagt man Bakterien und Viren den Kampf an. Und das ist nicht nur Wunschdenken: Hühnchenfleisch und Gemüse versorgen Sie mit Vitaminen und Nährstoffen, außerdem kann die Brühe sogar Entzündungsprozesse lindern. Abgesehen davon schmeckt Hühnersuppe auch einfach köstlich. Vor allem im Winter, wenn es draußen grau und kalt ist, wärmt ein Teller Suppe wunderbar von innen.

Einziger Wermutstropfen: Die Zubereitung des klassischen Rezepts für Hühnersuppe dauert sehr lange, da die Aromen aus dem Suppenhuhn in die Brühe übergehen müssen. Außerdem muss sich die Flüssigkeit im Topf reduzieren, damit man einen starken Geschmack erhält. Das Einkochen kann gut und gerne einige Stunden in Anspruch nehmen. So viel Zeit oder Lust zum Kochen haben Sie nicht? Kein Problem: Hier kommt das Blitzrezept für leckere Hühnersuppe, die in nur 30 Minuten fertig ist!

Lesen Sie auch: Für richtig gute Hühnersuppe müssen Sie drei Kleinigkeiten anders machen.

Blitz-Rezept für schnelle Hühnersuppe mit Nudeln: Sie brauchen folgende Zutaten

Zutaten für 4 Portionen:

  • 500 g Hähnchenbrustfilet
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2,7 l Instant-Hühnerbrühe
  • 500 g Suppengrün (Lauch, Knollensellerie, Karotten, Petersilie)
  • 250 g kleine Nudeln (z. B. Faden-, Suppen- oder Hörnchennudeln)

Der Trick der schnellen Hühnersuppe: Wir verwenden statt eines ganzen Suppenhuhns einfach Hähnchenbrustfilet. Das braucht nur etwa 12 Minuten, um in Brühe gar zu ziehen. Währenddessen kann man schon das Suppengemüse putzen und kleinschneiden. Dann müssen nur noch die Nudeln und das Gemüse gekocht und das Fleisch klein geschnitten werden. Alles kommt wieder zusammen in den Topf, mit Gewürzen abschmecken und ta da – fertig ist die Blitz-Hühnersuppe in 30 Minuten! Echtes Soulfood zum schnellen Gesundwerden.

Auch interessant: Schluss mit fader Hähnchenbrust! Dieser geniale Kochtrick schont Ihre Nerven.

Rezept für schnelle Hühnersuppe mit Nudeln: So geht‘s

  1. Zuerst waschen Sie das Hähnchenbrustfilet und tupfen es trocken. Salzen und pfeffern Sie es und lassen Sie es dann in 1 l der Hühnerbrühe bei milder Hitze für 12 Minuten gar ziehen. Die Brühe soll nicht kochen.
  2. In der Zwischenzeit putzen Sie das Suppengrün und schneiden alles klein: Die Karotten und die Knollensellerie in kleine Würfel, den Lauch in Ringe. Die Petersilie hacken Sie.
  3. Wenn das Fleisch gar ist, heben Sie es aus der Brühe. Gießen Sie die restliche Brühe in den Topf und geben Karotten, Sellerie und Nudeln hinein. Lassen Sie alles für 7-8 Minuten köcheln, bis die Nudeln al dente sind.
  4. Schneiden Sie das Fleisch derweil in mundgerechte Stücke. Geben Sie das Fleisch und den Lauch in die Suppe und lassen beides für 2-3 Minuten mitköcheln. Schmecken Sie die Suppe mit Salz und Pfeffer ab.
  5. Verteilen Sie die Suppe auf Tellern und bestreuen Sie sie mit Petersilie.

Hühnersuppe mit Nudeln einfrieren: kein Problem

Die Hühnersuppe ist prima zum Einfrieren geeignet. So haben Sie immer einen Vorrat auf Lager, wenn Sie krank sind und nicht einmal die 30 Minuten schaffen, in der Küche zu stehen. Auch trotz der Nudeln in der Suppe kann man sie super einfrieren. Füllen Sie die Hühnersuppe mit Nudeln portionsweise in Behältern ein. Aber lassen Sie oben in jedem Behälter einen Zentimeter Platz, damit die Suppe sich während des Gefriervorgangs ausdehnen kann. (mad) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Weiterlesen: Fünf Hausmittel gegen Erkältung – Mit diesen Lebensmitteln stärken Sie Ihr Immunsystem.

Acht Fehler beim Nudeln kochen, die fast jeder macht – auch Sie?

Was, zwei Liter Wasser für eine Single-Portion Nudeln? Ja! Nudeln sollten vollständig von Wasser bedeckt sein. Sonst gibt es Nudel-Klump. Faustregel: Ein Liter auf 100 Gramm Nudeln.
Was, zwei Liter Wasser für eine Single-Portion Nudeln? Ja! Nudeln sollten vollständig von Wasser bedeckt sein. Sonst gibt es Nudel-Klump. Faustregel: Ein Liter auf 100 Gramm Nudeln. © Pixabay
Das Wasser muss kochen. Erst dann kommen die Nudeln dazu.
Das Wasser muss kochen. Erst dann kommen die Nudeln dazu. © Pixabay
Faustregel: Breite Nudeln passen zu schweren, stückigen Soßen wie Bolognese – feine Nudeln zu leichten Soßen.
Faustregel: Breite Nudeln passen zu schweren, stückigen Soßen wie Bolognese – feine Nudeln zu leichten Soßen. © Pixabay
Kippen Sie auch einen Schluck Olivenöl ins Wasser, damit die Spaghetti nicht aneinanderkleben? Ganz schlecht, denn das Öl verklebt die Oberfläche der Nudeln, so dass sie die Soße nicht mehr richtig aufnehmen können. Besser: Etwas Kochwasser in die Schüssel – oder Nudeln gleich mit der Sauce vermischen.
Kippen Sie auch einen Schluck Olivenöl ins Wasser, damit die Spaghetti nicht aneinanderkleben? Ganz schlecht, denn das Öl verklebt die Oberfläche der Nudeln, so dass sie die Soße nicht mehr richtig aufnehmen können. Besser: Etwas Kochwasser in die Schüssel – oder Nudeln gleich mit der Sauce vermischen. © Pixabay
Mit Salz sollte man sparsam umgehen – aber nicht beim Nudelnkochen. Denn nur ein kleiner Teil des Salz kommt auch in der Nudel an. Ein Teelöffel pro Liter sollte es schon sein.
Mit Salz sollte man sparsam umgehen – aber nicht beim Nudelnkochen. Denn nur ein kleiner Teil des Salz kommt auch in der Nudel an. Ein Teelöffel pro Liter sollte es schon sein. © Pixabay
Nudeln brauchen wirklich nicht viel Aufmerksamkeit. Aber zwei, drei Mal rühren zwischendurch tut ihnen gut. Es verhindert, dass sie zusammenkleben.
Nudeln brauchen wirklich nicht viel Aufmerksamkeit. Aber zwei, drei Mal rühren zwischendurch tut ihnen gut. Es verhindert, dass sie zusammenkleben. © Pixabay
Die Nudeln sind fertig, doch wo ist jetzt das Nudelsieb? Während Sie in der Schublade kramen, werden die Spaghetti labberig – das war’s dann mit al dente.
Die Nudeln sind fertig, doch wo ist jetzt das Nudelsieb? Während Sie in der Schublade kramen, werden die Spaghetti labberig – das war’s dann mit al dente. © Pixabay
Schreck lass nach – die kalte Dusche bei Abschrecken spült die Stärke von den Nudeln. So kann die Soße nicht mehr an ihnen haften.
Schreck lass nach – die kalte Dusche bei Abschrecken spült die Stärke von den Nudeln. So kann die Soße nicht mehr an ihnen haften. © Pixabay

Rubriklistenbild: © imago images / Panthermedia

Kommentare