Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Studie

Bei viel Stress im Job ist körperliche Fitness wichtig

Sport als Ausgleich: Gerade bei Stress im Beruf ist körperliche Betätigung wichtig.
+
Sport als Ausgleich: Gerade bei Stress im Beruf ist körperliche Betätigung wichtig.

Wer fit ist, kann besser arbeiten - das gilt besonders bei viel Stress im Job. Eine Studie zeigt den Zusammenhang zwischen Bewegung und alarmierenden Signalen des Körpers. Eine andere Studie fand sogar noch weitere Vorteile für Arbeitnehmer.

Wer viel Stress im Beruf hat, sollte viel Sport treiben. Denn körperliche Fitness schütze vor Gesundheitsrisiken durch Stress im Job, berichtet die Zeitschrift «Psychologie heute» (Ausgabe Februar/2017). Sie bezieht sich dabei auf eine aktuelle Studie.

Forscher der Universität Basel und Göteborg hatten mehrere berufstätige Männer und Frauen befragt. Danach hatten jene Probanden mit viel Stress im Job häufig alarmierende Werte etwa beim Blutdruck. Die Werte waren besser, wenn Beschäftigte körperlich fit sind.

Forscher der Technischen Universität Dortmund fanden in einer anderen Studie außerdem heraus, dass körperlich fitte Beschäftigte oft mehr Selbstkontrolle haben. Sie können sich besser konzentrieren, sind weniger anfällig für Ablenkungen und haben ihre Emotionen gegenüber Kunden und Kollegen besser im Griff.

dpa/tmn

Kommentare