Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

EU-Vergleich

Deutschland hat nur wenige Bachelorabsolventen unter 23

Die meisten deutschen Studenten erwerben den Bachelor-Grad nach dem 23. Lebensjahr.
+
Die meisten deutschen Studenten erwerben den Bachelor-Grad nach dem 23. Lebensjahr.

In Deutschland lassen sich junge Menschen bei ihrer Hochschulausbildung viel Zeit. Deswegen erwerben sie den Bachelorabschluss später als Studenten in anderen EU-Ländern.

Deutschland hat verglichen mit anderen EU-Staaten relativ wenige Bachelorabsolventen unter 23 Jahren. Das zeigt eine Auswertung von Eurostat, auf die die Bundesagentur für Arbeit hinweist.

Hierzulande ist etwa jeder sechste Bachelorabsolvent (18 Prozent) unter 23 Jahre alt - damit liegt Deutschland im EU-Vergleich im hinteren Mittelfeld. Spitzenreiter in dieser Hinsicht sind Malta (71 Prozent), das Vereinigte Königreich (68 Prozent) und Litauen (63 Prozent). Schlusslichter sind Griechenland (8 Prozent), Finnland (6 Prozent) und Bulgarien (5 Prozent). Die Zahlen beziehen sich auf die Absolventen von 2014.

dpa/tmn

Kommentare