Vorstellungsgespräch

Diese schwierige Bewerbungsfrage wird vielen zum Verhängnis

+
Eine Frage bereitet vielen Bewerbern Probleme.

Arbeitgeber legen heute viel Wert auf Teamplayer. Deshalb stellen sie ihren Bewerbern gerne eine ganz einfache Frage, die dennoch viele zu Fall bringt.

Für den Erfolg einer Firma spielt das richtige Team eine entscheidende Rolle. Wenn es darum geht, das Unternehmen voran zu bringen, gelten dieselben Regeln wie beim Fußball: Gewinnen kann man nur als echtes Team, das sich gegenseitig unterstützt und hilft, wenn Not am Mann ist. Doch wie findet man heraus, ob Bewerber wirklich Teamplayer sind? Schließlich behaupten das die meisten von sich selbst.

Bewerbungsgespräch: Verhaltensfrage soll Einstellung des Bewerbers offenlegen

Viele Unternehmen stellen dafür eine Frage, die zeigen soll, welche Einstellung und welche Werte Bewerber wirklich hegen. Natürlich nur versteckt, damit der Bewerber den Braten nicht gleich riecht. Deshalb geht es vordergründig um eine ganz andere Sache, etwa diese: "Beschreiben Sie eine Situation in Ihrem alten Job, in der Sie ein Problem hatten. Wie haben Sie dieses gelöst?" 

Doch diese Frage wird vielen Bewerbern zum Verhängnis, wie die amerikanische Karriereberaterin J.T. O Donnell weiß. In einem Gastbeitrag des Wirtschaftsmagazins Inc. berichtet die Expertin, dass viele Bewerber die Ursache für das Problem gerne auf Kollegen schieben, um im Bewerbungsgespräch selbst besser dazustehen. Doch dieses Verhalten ist fatal - selbst wenn es wirklich so war. Denn so stehen Sie bei Ihrem potenziellen Arbeitgeber richtig schlecht da. 

Expertin rät, Schuld nicht auf Kollegen zu schieben

Stattdessen rät die Expertin die Antwort so zu beschreiben, dass Sie zusammen mit Ihren Kollegen an diesem Problem gearbeitet haben - und die Schuld eher auf äußere Umstände (Lieferanten, Kunden etc.) schieben. Denn ein echter Teamplayer hilft seinen Kollegen, anstatt auf ihr Versagen hinzuweisen. 

Lesen Sie auch: Diesen Fehler macht fast jeder im Bewerbungsgespräch

Von Andrea Stettner

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zurück zur Übersicht: Karriere

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser