Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Neues Infoportal

„Gamecampus.de“ zeigt Wege in die Games-Entwicklung

Portal Berufe Games Videospiele Spiele
+
Wer schöne Videospiele auf diese Notebooks zaubern will, findet unter gamescampus.de Einstiege in die Branche.

Für die Entwicklung eines Computerspiels braucht es jede Menge Fachkräfte mit Spezialwissen. Entsprechend viele Karrierewege bietet die Branche. Ein neues Portal soll bei der Orientierung helfen.

Berlin - Wer beruflich in die Computer- und Videospielbranche einsteigen möchte, hat viele Möglichkeiten. Die Berufsbilder reichen etwa von User Research, über Game Art und Sound Design bis hin zu Produktmanagement. Um Interessierten den Überblick zu erleichtern, hat der Branchenverband Game eine neue Webseite ins Leben gerufen.

Auf gamecampus.de finden Spielbegeisterte ausführliche Infos zu den Berufsbildern oder zu allgemeinen Entwicklungen und Forschungsprojekten in der Branche.

Daneben soll das Portal bei der Orientierung zu Studien- und Ausbildungsmöglichkeiten helfen. Über die Studiengangsuche lassen sich etwa passende Angebote deutscher Hochschulen je nach Berufsbild, Abschluss oder etwa Standort filtern.

Dem Verband zufolge entwickelt sich die Branche derzeit positiv, der Bedarf an Fachkräften sei groß und soll künftig noch steigen. dpa

Kommentare