Haben Sie das richtige Ergebnis?

Lösung: Knacken Sie den Code - Viele haben die falsche Lösung

Konnten Sie den Code knacken?
+
Konnten Sie den Code knacken?

Diese Aufgabe war alles andere als einfach. Ob Sie den richtigen Code für das Schloss gefunden haben, erfahren Sie hier - inklusive Erklärung des Lösungswegs.

Haben Sie schon einen Lösungsvorschlag? Noch haben Sie die Chance, Ihr Ergebnis zu überdenken. Mehrere Facebook-User lagen bereits falsch, obwohl sie glaubten, auf der richtigen Fährte zu sein. Und nein, es gibt definitiv nur eine richtige Lösung. Wir verraten Ihnen, wie der Code geknackt werden kann.


Rückblick auf das Schloss-Rätsel: Das war Ihre Aufgabe

Ziel ist es, den richtigen dreistelligen Code für ein Schloss zu finden. Dafür stehen Ihnen fünf Codes zur Verfügung, die Hinweise auf die Lösung geben:

  • 682: Der finale Code beinhaltet nur eine dieser Zahlen. Sie befindet sich bereits an der richtigen Stelle.
  • 614: Der finale Code beinhaltet nur eine dieser Zahlen. Sie befindet sich nicht an der richtigen Stelle.
  • 206: Der finale Code beinhaltet zwei dieser Zahlen. Sie befinden sich nicht an der richtigen Stelle.
  • 738: Keine dieser Zahlen ist im finalen Code enthalten.
  • 780: Der finale Code beinhaltet nur eine dieser Zahlen. Sie befindet sich nicht an der richtigen Stelle.

  • Mehr zur Aufgabe erfahren Sie im vorangegangenen Artikel zum kniffligen Schloss-Rätsel*.

    Das ist die Lösung des Schloss-Rätsels

    Der richtige Code lautet 042. So kommen Sie auf die Lösung:

    Den ersten wichtigen Hinweis liefert der Code 738. Keine dieser Zahlen kommt in der finalen Zahlenkombination vor, was bedeutet, dass die einzige stimmige Zahl des Codes 780 die 0 ist. Diese kann sich im finalen Code zudem nicht an der letzten Stelle befinden. Die vorgegebene Zahlenkombination 206 verrät außerdem, dass die 0 nicht in der Mitte platziert werden darf. Sie muss also ganz am Anfang stehen.

    Sehen Sie sich anschließend die Zahlenkombination 682 genauer an: Nur eine Zahl davon ist korrekt und steht an der richtigen Stelle. Die 8 ist dank des Codes 738 auszuschließen und weil anstelle der 6 die 0 platziert werden muss, ist die 2 die korrekte Nummer.

    Welche Zahl muss also an zweiter Stelle angegeben werden? Das verrät der Code 614: Die 6 kann nicht stimmen, da die einzige stimmige Ziffer des Codes 682 die 2 ist. Falsch ist außerdem die 1, denn die richtige Nummer befindet sich laut dem Hinweis an der falschen Stelle. Die 1 hingegen würde an der richtigen Stelle stehen. Übrig bleibt die 4, der finale Code lautet als 042.

    Weitere Aufgaben zum Kopfzerbrechen gibt es übrigens auf unserer Rätsel-Seite*.

    Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

    soa

    Die fünf bestbezahlten Berufe, für die Sie kein Studium brauchen

    Um gutes Geld zu verdienen, müssen Sie nicht unbedingt studieren. In manchen Berufen reicht auch eine Ausbildung oder Abitur, um zum Top-Verdiener zu werden.
    Um gutes Geld zu verdienen, müssen Sie nicht unbedingt studieren. In manchen Berufen reicht auch eine Ausbildung oder Abitur, um zum Top-Verdiener zu werden. © pixabay
    Platz 5: Versicherungskaufmann/-frau - Einstiegsgehalt: 1.800-2.700 Euro brutto. Um in der Versicherungsbranche durchzustarten, benötigen Sie ein gutes Abitur. Die Ausbildung dauert drei Jahre und wird mit durchschnittlich 900 Euro brutto im Monat entlohnt. 
    Platz 5: Versicherungskaufmann/-frau - Einstiegsgehalt: 1.800-2.700 Euro brutto. Um in der Versicherungsbranche durchzustarten, benötigen Sie ein gutes Abitur. Die Ausbildung dauert drei Jahre und wird mit durchschnittlich 900 Euro brutto im Monat entlohnt.  © pixabay
    Platz 4: Bankkaufmann/-frau. Einstiegsgehalt: 1.800-2.700 Euro brutto. Sie verdienen anfangs etwa genauso viel wie Versicherungskaufleute, für die Ausbildung reicht aber oft ein Realschulabschluss. Die Ausbildungsdauer beträgt etwa anderthalb bis drei Jahre, dabei verdienen Bankkaufleute etwa 900 bis 1.100 Euro brutto im Monat.
    Platz 4: Bankkaufmann/-frau - Einstiegsgehalt: 1.800-2.700 Euro brutto. Sie verdienen anfangs etwa genauso viel wie Versicherungskaufleute, für die Ausbildung reicht aber oft ein Realschulabschluss. Die Ausbildungsdauer beträgt etwa anderthalb bis drei Jahre, dabei verdienen Bankkaufleute etwa 900 bis 1.100 Euro brutto im Monat. © pexels
    Platz 3: Vorstandssekretär/-in - Einstiegsgehalt: 3.000-5.000 Euro brutto. In diesem Beruf muss man sich hocharbeiten. Einige Jahre Berufserfahrung als Sekretär-/in bzw. Assistent/-in und Weiterbildungen helfen, aufzusteigen. Eine spezielle Ausbildung gibt es in diesem Bereich nicht, Arbeitgeber fordern meist eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung.
    Platz 3: Vorstandssekretär/-in - Einstiegsgehalt: 3.000-5.000 Euro brutto. In diesem Beruf muss man sich hocharbeiten. Einige Jahre Berufserfahrung als Sekretär-/in bzw. Assistent/-in und Weiterbildungen helfen, aufzusteigen. Eine spezielle Ausbildung gibt es in diesem Bereich nicht, Arbeitgeber fordern meist eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung. © pixab ay
    Platz 2: Pilot/-in - Einstiegsgehalt: 2.900 bis 5.000 Euro brutto. Wie werde ich eigentlich Pilot oder Pilotin? Abitur reicht zunächst. Sie sollten jedoch gute Kenntnisse in Mathematik, Physik und Englisch mitbringen. Die anschließende Ausbildung dauert drei Jahre. Die Krux: Vor der Ausbildung winkt ein umfangreicher  Eignungstest - und Sie bekommen währenddessen kein Geld.
    Platz 2: Pilot/-in - Einstiegsgehalt: 2.900 bis 6.500 Euro brutto. Wie werde ich eigentlich Pilot oder Pilotin? Abitur reicht zunächst. Sie sollten jedoch gute Kenntnisse in Mathematik, Physik und Englisch mitbringen. Die anschließende Ausbildung dauert drei Jahre. Die Krux: Vor der Ausbildung winkt ein umfangreicher Eignungstest - und Sie bekommen währenddessen kein Geld. © dpa
    Platz 1: Fluglotse/-lotsin - Einstiegsgehalt: etwa 6.000 bis 8.000 Euro brutto. Eine gute Wahl, wenn Sie auch ohne Studium richtig gut verdienen wollen. Fachabitur reicht für diesen verantwortungsvollen Beruf meist nicht, ein gutes Abitur ist nötig. Auch hier müssen Abiturienten erst einen mehrstufigen Eignungstest bestehen - auch einen medizinischen. Anders als Piloten verdienen Fluglotsen während ihrer dreijährigen Ausbildung bereits rund 900 Euro brutto.
    Platz 1: Fluglotse/-lotsin - Einstiegsgehalt: etwa 6.000 bis 8.000 Euro brutto. Eine gute Wahl, wenn Sie auch ohne Studium richtig gut verdienen wollen. Fachabitur reicht für diesen verantwortungsvollen Beruf meist nicht, ein gutes Abitur ist nötig. Auch hier müssen Abiturienten erst einen mehrstufigen Eignungstest bestehen - auch einen medizinischen. Anders als Piloten verdienen Fluglotsen während ihrer dreijährigen Ausbildung bereits rund 900 Euro brutto. © dpa

    *merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Zentral-Redaktionsnetzwerks.

    Kommentare