Transparenz im Job

Umfrage: Jeder Fünfte kennt das Gehalt seiner Kollegen

+
Eine Umfrage ergab, dass jeder Fünfte das Gehalt seiner Kollegen kennt. Foto: Arno Burgi

Gleicher Lohn für gleiche Arbeit? Viele Arbeitnehmer fragen sich, wie viel ihre Kollegen eigentlich so verdienen. Längst nicht jeder weiß, wie die Gehaltstruktur im eigenen Unternehmen aussieht.

Berlin/Eschborn (dpa/tmn) - Gut jeder fünfte Arbeitnehmer (21 Prozent) in Deutschland weiß, wie viel er im Vergleich zu seinen Kollegen verdient - und noch mehr sind an solchen Daten interessiert. Das zeigt eine Yougov-Umfrage im Auftrag der Jobbörse Monster.

Gäbe es die Möglichkeit dazu, würde knapp die Hälfte der Befragten (48 Prozent) gerne die Gehaltsstrukturen in ihrem Unternehmen kennen. Generationsübergreifend gaben 50 Prozent an, dass sie sich mit den Informationen gerne besser auf Gehaltsverhandlungen vorbereiten würden. 15 Prozent würden hingegen das Gehalt der anderen erfragen wollen, weil sie vermuten, weniger als ihre Kollegen zu verdienen.

Am Thema Transparenz generell interessiert sind laut der Umfrage vor allem junge Arbeitnehmer. So wünscht sich jeder Dritte (33 Prozent) im Alter zwischen 25 und 34 Jahren mehr Transparenz beim Thema Gehalt. In der Altersgruppe 45 bis 54 Jahren ist es hingegen nur noch jeder Vierte (25 Prozent). Für die Umfrage hat Yougov Ende Januar rund 2000 Menschen in Deutschland ab 18 Jahren befragt.

Seit Januar 2018 gilt in Deutschland ein individueller Auskunftsanspruch zur Gehaltsstruktur - allerdings nur unter bestimmten Voraussetzungen. So muss das betreffende Unternehmen mindestens 200 Mitarbeiter haben. Außerdem sind Vergleiche nur bei mehreren Kollegen in vergleichbaren Positionen möglich.

Zurück zur Übersicht: Karriere

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser