Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

In Belgien schon Wirklichkeit

Umfrage zeigt: 71 Prozent der Deutschen wünschen sich Vier-Tage-Woche

Belgiens Arbeitnehmer dürfen sich freuen: Die Vier-Tage-Woche ist dort beschlossene Sache. Auch in Deutschland stößt dieses Arbeitszeitmodell auf enorme Zustimmung.

In Belgien wurde vor kurzem die Vier-Tage-Woche beschlossen, bei gleicher Arbeitszeit. Arbeitnehmer können ihre Arbeitszeit künftig flexibel auf vier oder fünf Arbeitstage verteilen. Möglich macht das eine Verlängerung der täglichen Arbeitszeit. Wer also bei einer 40-Stunden-Woche nur vier Tage arbeiten will, der muss täglich zehn Stunden arbeiten. Nach Angaben von Belgiens Premierminister Alexander De Croo sollen Beschäftigte so mehr Flexibilität und Freiheit erhalten. Dies solle der Vereinbarkeit von Arbeit und Privatleben zugutekommen, heißt es in einem Bericht der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Und wie sieht es in Deutschland aus?

Auch Island hat die Vier-Tage-Woche getestet – jetzt steht das Ergebnis des Modellprojekts fest.

Viele Arbeitnehmer in Deutschland wünschen sich eine Vier-Tage-Woche.

Vier-Tage-Woche: Mehrheit der Deutschen wäre dafür

Auch Arbeitnehmer in Deutschland träumen von einer Vier-Tage-Woche. Wie eine aktuelle Forsa-Umfrage im Auftrag von RTL und ntv zeigt, fänden es 71 Prozent der Befragten gut, wenn Deutschland das „belgische Modell“ übernehmen würde. Vor allem bei den 30- bis 44-Jährigen Beschäftigten und den Befragten mit höherem Bildungsabschluss stößt dieses Modell auf Zustimmung. Nur 22 Prozent wären von einer verkürzten Arbeitswoche bei gleicher Arbeitszeit nicht begeistert, heißt es in einer Mitteilung des Senders. Hätten die Deutschen die Wahl, würden sich 59 Prozent der Erwerbstätigen der Umfrage zufolge für eine Vier-Tage-Woche entscheiden.

Lesen Sie auch: Wie Sie an eine Vier-Tage-Woche kommen.

Vor- und Nachteile einer Vier-Tage-Woche wie in Belgien

Die Vorteile einer Vier-Tage-Woche liegen klar auf der Hand: Ein freier Tag mehr bedeutet auch mehr Zeit für Hobbys, Freunde, Familie oder den Wohnungsputz. Ein langes Wochenende bietet zudem mehr Möglichkeiten, sich ausreichend von der Arbeitswoche zu erholen oder Krankheiten auszukurieren. Allerdings hätte eine Vier-Tage-Woche bei gleicher Arbeitszeit wie in Belgien auch Nachteile – zumindest zu den aktuellen Bedingungen. So würde die Kinderbetreuung in Deutschland schnell an ihre Grenzen kommen, wenn sich der Arbeitstag von Eltern bis in den Abend verschieben würde. Zudem könnte unter dem enorm langen Arbeitstag die Produktivität leiden. So belegen Studien, dass nach etwa 8 Stunden Arbeitszeit die Effektivität deutlich abnimmt, Ermüdung und schlechtere Konzentration nehmen zu, ebenso die Unfallgefahr. Einige Unternehmen in Deutschland haben verkürzte Arbeitszeitmodelle bereits getestet – durchaus erfolgreich. (as) Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Sebastian Kahnert/dpa

Kommentare