Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

MINT und SAGE

Was für eine klischeefreie Berufswahl wichtig ist

MINT und SAGE: Was für eine klischeefreie Berufswahl wichtig ist
+
Keine Klischees im Kopf: Es ist wichtig, dass Jugendliche bei der Berufswahl nicht ständig Rollenstereotype präsentiert bekommen.

Die Abkürzung MINT ist inzwischen vielen geläufig. Aber haben Sie schon von SAGE gehört? Die beiden Begriffe spielen eine Rolle, wenn Jugendliche ohne Rollenklischees im Kopf Berufe wählen sollen.

Nürnberg - Die sogenannten MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) haben in den vergangenen Jahren viel Aufmerksamkeit erfahren.

Der Begriff SAGE dagegen ist oft weniger geläufig. Unter dem Akronym sind die Berufsfelder Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege sowie Erziehung und Bildung zusammengefasst, heißt es auf dem Portal „planet-berufe.de“

Als Eltern klischeefreie Berufswahl unterstützen

Während in MINT-Berufen häufig noch Männer dominieren, ist es im SAGE-Bereich genau umgekehrt. Wichtig ist deshalb, das auch Eltern ihre Kinder darin unterstützen, sich von häufig hartnäckig haltenden Rollenklischees zu lösen, heißt es auf der Webseite.

Entscheidend sei etwa, volle Unterstützung zu zeigen, wenn sich junge Erwachsene für einen bestimmten Bereich interessieren oder ein Talent dafür entwickeln. Eltern sollten ihren Kindern zudem signalisieren, dass sie das tun sollten, was sie gut können und woran sie Spaß haben. Die Erwartungen anderer dagegen sind nachrangig.

Unbekannte Berufsfelder kennenlernen

Daneben können Mütter und Väter ihre Kinder etwa auf bestimmte Praktika oder Aktionen aufmerksam machen. Auch bei Gesprächen mit Menschen, die einen Wunschberuf ausüben, können Eltern den Nachwuchs begleiten.

Am 28. April 2022 findet auch wieder der jährlichen Girls'- und Boys'Day statt. In vielen Veranstaltungen, können Jungen und Mädchen ab der 5. Klasse Einblick in Berufsfelder erhalten, die sie sonst nur selten in Betracht ziehen. Die Angebote finden Interessierte online. dpa

Kommentare