Kennen Sie die Lösung?

„Wer wird Millionär?“-ähnliches Rätsel sorgt für hitzige Diskussionen im Netz

Günther Jauch bei „Wer wird Millionär?“.
+
Bei diesem Rätsel würden wohl selbst die klügsten „Wer wird Millionär?“-Kandidaten verzweifeln.

Das ist doch gar nicht so schwer, oder? Seit einiger Zeit sorgt eine „Wer wird Millionär?“-ähnliche Frage im Internet für Kopfzerbrechen. Können Sie sie lösen?

Sie haben Lust auf Rätsel? Bei einer kurzen Suche auf Twitter oder Facebook werden Sie in der Regel schnell fündig. Doch Vorsicht, viele dort auffindbaren Mathe-Aufgaben* oder Formen-Rätsel sind durchaus knifflig. Auch das folgende Quiz im „Wer wird Millionär?“-Stil zählt dazu, obwohl es im ersten Moment sehr einfach zu sein scheint. Wer länger darüber nachdenkt, betrachtet aber häufig alle Lösungen als richtig - beziehungsweise falsch.


Was stimmt also? Ziehen Sie Ihre Familie oder die Arbeitskollegen zurate und lassen Sie sich auf eine spannende Diskussion ein.

„Wer wird Millionär“-Rätsel sorgt für Kopfzerbrechen im Netz - Welche Antwort stimmt?


Folgendes Rätsel besteht aus einer Frage und vier Antwortmöglichkeiten, wie man es auch aus der Quiz-Serie „Wer wird Millionär?" kennt.

So lautet die Frage: Wenn Sie zufällig eine Antwort auf diese Frage auswählen würden, wie hoch ist die Chance, dass Sie richtig liegen?

Die vier Antwortmöglichkeiten:

  1. 25 Prozent
  2. 0 Prozent
  3. 50 Prozent
  4. ebenfalls 25 Prozent

Anmerkung: Ja, es ist Absicht, dass die Antwortmöglichkeit 25 Prozent zweimal vorkommt. Wie wir gleich sehen werden, ist es diese Besonderheit, die das Rätsel scheinbar unlösbar macht.

Mehr erfahren: Mathe-Rätsel für Grundschüler: Wie hoch ist der Tisch - kommen Sie auf die Lösung?

Des Rätsels Lösung: Welche der vier Antwortmöglichkeiten stimmt?

Haben Sie schon einen Vorschlag? Dann nehmen wir eine unglückliche Sache gleich vorweg: Bislang scheint noch niemand die richtige Antwort gefunden zu haben, beziehungsweise konnte kaum jemand erklären, warum eine der vier Möglichkeiten tatsächlich stimmt. Stattdessen scheinen alle Antworten richtig und gleichzeitig falsch zu sein. FOCUS hat sich diesem Problem ebenfalls gewidmet und zeigt auf, weshalb das Rätsel scheinbar unlösbar ist:

  • Antwortmöglichkeit 1: Die meisten würden spontan auf 25 Prozent tippen, da es vier Antwortmöglichkeiten gibt. Die Antwort „25 Prozent" kommt aber zweimal vor, welche der beiden stimmt also - oder stimmen sie beide nicht, weil sie zweimal vorkommen?
  • Antwortmöglichkeit 2: Nachdem viele Rätsel-Fans Antwortmöglichkeit 1 ausschließen, scheint 0 Prozent im nächsten Moment die wahrscheinlichste Lösung zu sein. Sollten es aber tatsächlich Antwortmöglichkeit 2 sein, gäbe es offensichtlich eine Lösung, die Chancen können also gar nicht bei 0 Prozent liegen.
  • Antwortmöglichkeit 3: 0 Prozent muss also falsch sein. Sind es dann 50 Prozent, weil eine Entscheidung zwischen 50 und 25 getroffen wird? Diese Lösung könnte Sinn ergeben, obwohl Twitter-Nutzer darauf hinweisen, dass Antwortmöglichkeit 3 letztendlich auch nur mit einer 25-prozentigen Chance gewählt wird. Es handelt sich also ebenfalls nicht um eine glasklare korrekte Lösung.
  • Antwortmöglichkeit 4: Siehe Antwortmöglichkeit 1.

Obwohl die Lösung nicht auf der Hand liegt, löst diese Rätsel-Frage häufig zumindest eine spannende Debatte aus. Wer Mathe-Rätsel liebt und gerne diskutiert, kommt also trotzdem auf seine Kosten.

Weitere Rätsel: Mehr knifflige Aufgaben finden Sie übrigens auf der Rätselseite von Merkur.de* oder kompakt in Büchern mit kniffligen Logik-Aufgaben (werblicher Link). (soa) *Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Video: An diesem Bilder-Rätsel scheitern 75% aller Menschen

Gehalt: Zehn Berufe, in denen Sie super verdienen - ohne Chef zu sein

In welchen Berufen kann ich gut verdienen, ohne Chef zu sein? Dieser Frage ist das Online-Portal gehalt.de nachgegangen und hat die bestbezahlten Berufe 2018 ohne Personalverantwortung ermittelt.
In welchen Berufen kann ich gut verdienen, ohne Chef zu sein? Dieser Frage ist das Online-Portal gehalt.de nachgegangen und hat die bestbezahlten Berufe 2018 ohne Personalverantwortung ermittelt. © pixabay / scronfinixio
Platz 10: Business Developer - 62.551 Euro brutto im Jahr
Platz 10: Business Developer verdienen 62.551 Euro brutto im Jahr (Median). © pixabay / rawpixel
Platz 9 sichern sich Wertpapierhändler. Sie streichen ein jährliches Gehalt von 64.784 Euro brutto ein.
Platz 9 sichern sich Wertpapierhändler. Sie streichen ein jährliches Gehalt von 64.784 Euro brutto ein. © Arne Dedert / dpa
Als Verkaufsleitung oder in der Vertriebssteuerung verdienen Mitarbeiter 67.699 Euro brutto im Jahr - und sichern sich den 8. Platz im Ranking.
Als Verkaufsleitung oder in der Vertriebssteuerung verdienen Mitarbeiter 67.699 Euro brutto im Jahr - und sichern sich den 8. Platz im Ranking. © pixabay / hectorgalarza
Platz 7 geht an die Versicherungsmathematiker. Sie dürfen sich über ein Gehalt von jährlich 71.042 Euro brutto freuen.
Platz 7 geht an die Versicherungsmathematiker. Sie dürfen sich über ein Gehalt von jährlich 71.042 Euro brutto freuen. © pixabay / stevepb
Platz 6: Als Regionalverkaufsleiter verdienen Angestellte  stolze 74.528 Euro brutto im Jahr.
Platz 6: Als Regionalverkaufsleiter verdienen Angestellte  stolze 74.528 Euro brutto im Jahr. © pixabay / Free-Photos
Key Account Manager betreuen die wichtigsten Geschäftspartner des Unternehmen. Dafür winkt ein Jahresgehalt von 75.671 Euro brutto - und Platz 5 im Ranking.
Key Account Manager betreuen die wichtigsten Geschäftspartner des Unternehmen. Dafür winkt ein Jahresgehalt von 75.671 Euro brutto - und Platz 5 im Ranking. © pixabay / SNCR_GROUP
Doch nicht nur im Finanzbereich lässt sich gut verdienen. Als Facharzt winken 80.722 Euro brutto im Jahr. Damit landen sie auf Platz 4 der bestbezahlten Berufe ohne Personalverantwortung.
Doch nicht nur im Finanzbereich lässt sich gut verdienen. Als Facharzt winken 80.722 Euro brutto im Jahr. Damit landen sie auf Platz 4 der bestbezahlten Berufe ohne Personalverantwortung. © Christian Dittrich / dpa
Jetzt wird es spannend: Platz 3 geht an Fondsmanager mit einem Gehalt von  83.641 brutto im Jahr.
Jetzt wird es spannend: Platz 3 geht an Fondsmanager mit einem Gehalt von  83.641 brutto im Jahr. © pixabay / 3844328
Platz 2: Als Mergers & Acquisitions Specialist kümmern sich Mitarbeiter um den Kauf und  Verkauf von Unternehmen oder um Fusionen. Für diese verantwortungsvolle Aufgabe verdienen sie 99.635 Euro brutto im Jahr.
Platz 2: Als Mergers & Acquisitions Specialist kümmern sich Mitarbeiter um den Kauf und  Verkauf von Unternehmen oder um Fusionen. Für diese verantwortungsvolle Aufgabe verdienen sie 99.635 Euro brutto im Jahr. © pixabay / Free-Photos
Platz 1: Oberärzte sichern sich den Spitzenplatz unter den Berufen ohne Personalverantwortung. Ihr Gehalt von 115.317 Euro brutto im Jahr kann sich wirklich sehen lassen.
Platz 1: Oberärzte sichern sich den Spitzenplatz unter den Berufen ohne Personalverantwortung. Ihr Gehalt von 115.317 Euro brutto im Jahr kann sich wirklich sehen lassen. © Rolf Vennenbernd / dpa

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.

Kommentare