Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Forsa-Umfrage im Auftrag von Xing

Studie belegt: Immer mehr Mitarbeiter kündigen ihren Job ohne neue Stelle

Neuer Job in Sicht? Eine Karrieretrainerin verrät, was jetzt zu tun ist.
+
Besonders ausgeprägt ist der Wunsch nach einer neuen Tätigkeit bei den befragten Frauen, wie die Umfrage ergab.

Viele Beschäftigte haben während der Corona-Pandemie ihr Berufsleben auf den Prüfstand gestellt.

In der Corona-Pandemie sind viele Beschäftigte bereit für einen Jobwechsel. Das verdeutlicht eine im Januar 2022 durchgeführte Umfrage von Forsa im Auftrag von Xing E-Recruiting*. In Deutschland nahmen etwa eintausend volljährige Erwerbstätige (Arbeitende und Angestellte) teil.

Job-Umfrage von Forsa im Auftrag von Xing

Besonders ausgeprägt ist der Wunsch nach einer neuen Tätigkeit bei den befragten Frauen, wie die New Work SE zu der Umfrage mitteilte. 38 Prozent der weiblichen deutschen Angestellten streben demnach in diesem Jahr einen Jobwechsel an, im Vorjahr waren es noch 32 Prozent.

Ein Ergebnis überrascht: Rund jeder Vierte habe der Umfrage zufolge seinen Job sogar gekündigt, obwohl er oder sie noch gar keinen neuen Vertrag unterschrieben hatte, heißt es weiter in der Mitteilung.

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

Studie: Ein Drittel der Stellenwechsler nennt Corona als Grund

Die Motive für einen tatsächlichen Jobwechsel sind zum Beispiel der Wunsch nach neuen Führungskonzepten, einer ausgeglichenen Work-Life-Balance und einer sinnhaften Tätigkeit.

Aber auch die Corona-Pandemie nannten auffällig viele Stellenwechsler als einen Grund, wie die Umfrage ebenfalls zeigt: Seit Beginn der Corona-Pandemie 2020 hätten zehn Prozent der Befragten in Deutschland ihren Job gewechselt. „Dass Corona diese Entscheidung beeinflusst hat, bejahen 31 Prozent der weiblichen und 22 Prozent der männlichen deutschen Stellenwechsler“, teilte das Unternehmen zu der Studie weiter mit. (ahu) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare