Für den "Flow"

Zeit für Aufgaben eher großzügig planen

+
Arbeitnehmer sollten ihren Bürokalender nicht zu voll packen. Aufgaben lassen sich oft besser erledigen, wenn der Zeitdruck nicht zu hoch ist. Foto: Alexander Heinl/dpa-tmn

Um das Pensum zu erhöhen, arbeiten viele Arbeitnehmer nach einem straffen Zeitplan. Doch diese Methode ist nicht immer zielführend. Besser ist es, sich für bestimmte Aufgaben etwas mehr Zeit zu geben.

Köln (dpa/tmn) - "Das muss jetzt aber endlich fertig werden!" Um ihre To-do-Liste abzuarbeiten, setzen sich viele Berufstätige sehr enge Zeitvorgaben. Doch die Arbeit geht dabei nicht unbedingt flüssiger von der Hand.

Je nach Typ und Situation kann es aber besser sein, Deadlines eher großzügig zu setzen - auch wenn dann nicht mehr ganz so viel in den Terminplan passt. Das ist das Ergebnis einer Studie von Forschern der Hochschule Fresenius und der Universität Bochum.

Der Grund: Wer sich zum Beispiel eine Stunde Zeit für etwas gibt und dann schon nach 40 Minuten fertig ist, hat das Gefühl, dass die Zeit wie im Flug vergangen ist. So kommen Berufstätige eher in den "Flow"-Zustand. Davon sprechen Experten, wenn man in einer Aufgabe völlig aufgeht und alles andere um sich herum vergisst. In diesem Zustand lässt sich nicht nur die aktuelle Arbeit besser erledigen, so die Forscher - auch folgende Aufgaben gelingen dann häufig besser.

Zurück zur Übersicht: Karriere

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser