„Bullentreiben“ durch Baierbach

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Baierbach - Am Donnerstag gegen 13 Uhr riss beim Verladen auf einen Viehtransporter ein Jungstier aus. Er flüchtete daraufhin in Richtung Bahngleise.

Nachdem das Einfangen des Jungtieres fehlschlug, riefen die Beteiligten die Polizei. Zudem wurde die Bundespolizei und die Deutsche Bahn informiert. Der Zugverkehr wurde im Bereich Baierbach mit gemäßigter Geschwindigkeit vorbei geleitet.

Als sich es der Bulle etwa eine halbe Stunde neben den Bahngleisen gemütlich gemacht hatte, lief er wieder in Richtung Dorf zurück. Trotz mehrerer Straßensperren konnte der Bulle umgehen. Nachdem er letztendlich auf eine Weide geleitet werden konnte, lief er zusammen mit einer Herde Kühe in einen nahegelegenen Stall.

Hier war dann schließlich Endstation für den Jungbullen. Bei der ganzen Aktion wurde zum Glück weder der Jungbulle noch die Helfer verletzt.

red-ro24/ir

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Kurios

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser