Skurrile Idee

Wird bald eine Straße mitten durchs Dachauer KZ gebaut?

  • schließen

Die Idee klingt bizarr, macht aber durchaus Sinn. Auf einer neuen Zufahrt sollen Autos über die Gedenkstätte des Dachauer KZ rollen.

Diese Idee klingt so skurril, dass man sie kaum glauben kann. Eine Zufahrtsstraße soll auf dem Gelände des Dachauer Konzentrationslagers gebaut werden? Mitten durch die Gedenkstätte?

Doch genau von dieser Idee berichtet die Abendzeitung. "Die Idee wurde an mich herangetragen", sagt der Landtagsabgeordnete Karl Freller (CSU), der auch Direktor der Stiftung Bayerische Gedenkstätten ist, gegenüber der Zeitung. Und er findet die Idee gar nicht so schlecht, würde die Zufahrtsstraße das Leben vieler gehbehinderter Menschen doch erleichtern.

Barrierefreiheit zur Kirche

Diese Meinung teilt auch Pfarrer Björn Mensing. Rollstuhlfahrer zum Beispiel könnten über den etwa 400 Meter langen Zufahrtsweg nämlich problemlos die evangelische Versöhnungskirche auf der anderen Seite des ehemaligen KZ-Geländes erreichen. Das Gotteshaus ist in den 1960er Jahren auf Initiative von Überlebenden des Holocausts errichtet worden.

"Die Idee für eine Nordzufahrt wird nicht realisiert, da sich die Opferverbände nach reiflicher Überlegung mit dieser Lösung nicht einverstanden erklärt haben", sagt die Leiterin der KZ-Gedenkstätte, Gabriele Hammermann, gegenüber der Abendzeitung.

Angrenzendes Karmelitinnenkloster ist dagegen

Für diese Entscheidung spricht wohl auch, dass Pfarrer Björn Mensing anmerkt, dass die Straße wahrscheinlich nur eher selten genutzt würde. Auch das angrenzende Karmelitinnenkloster hat ein Wörtchen dabei mitzureden, da auch dessen Grundstück bebaut würde.

Schwester Elija Boßler äußert sich zu der geplanten Straße auf dem Gelände der Gedenkstätte des Konzentrationslagers gegenüber der Abendzeitung mit einem kurzen Satz: "Das ist inakzeptabel."

Das letzte Wort bezüglich dieses Projektes ist aber wohl noch nicht gesprochen. Bei einem runden Tisch sollen wichtige Fragen geklärt und das Thema nochmals diskutiert werden.

ksl

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa/Peter Kneffel

Zurück zur Übersicht: Kurios

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser