Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Handgemenge zwischen Schnäppchenjägern

Plauen - Die Rabattschlacht hat in Sachsen zu einem wüsten Handgemenge zwischen zwei Schnäppchenjägern geführt. Ursache war ein Wäscheständer. Genauer: Drei.

Im Kampf um günstige Wäschespinnen gerieten in einem Supermarkt in Plauen zwei Männer aneinander, wie die Polizei am Freitag berichtete.

Als ein 38- Jähriger mit drei Wäschespinnen («Der kluge Mann baut vor») zur Kasse stürmte, trat ihm ein anderer Kunde in den Weg und forderte vehement eine der Spinnen. Weil «sein Bestreben ins Leere lief» - so die Polizei - schlug er den Kontrahenten nieder, flüchtete dann aber ohne Trophäe aus dem Supermarkt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare