Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tierische Rettungsaktion

Feuerwehr befreit Dackel aus Abflussrohr

+
Schwanzwedelnd begrüßte der Dackel seine Retter

Hattingen - Er steckte im Rohr wie ein Korken in der Flasche: Im westfälischen Hattingen musste die Feuerwehr mit schwerem Gerät anrücken, um einen Dackel zu befreien.

Mit schwerem Gerät musste die Feuerwehr anrücken

Der Hund klemmte in einem 13 Zentimeter breiten, gusseisernen Rohr, sagte ein Sprecher der Feuerwehr am Mittwoch. Er sei weder vor noch zurück gekommen: Das überirdisch verlaufende, rund 50 Meter lange Abflussrohr war an einem Ende mit Erde verstopft. „Trotz guten Zuredens kam er da nicht raus, er steckte wie ein Korken mitten im Rohr, so dass wir ihn mit schwerem Gerät befreien mussten“, berichtete der Sprecher über den Einsatz am Montag.

Die vom Besitzer alarmierten Feuerwehrleute schnitten eine Öffnung

Der Dackel war quietschfidel

in das Rohr und befreiten den Dackel nach über einer Stunde aus seiner misslichen Lage. Dem Hund hat die Aktion offenbar nicht geschadet: Er sei quietschfidel seinem Besitzer übergeben worden. Auch seine Abenteuerlust habe nicht gelitten: „Wenn wir nicht aufgepasst hätten, wäre er sofort wieder in das Rohr entwischt“, so der Sprecher.

dpa

Kommentare