Eine Trunkenheitsfahrt der anderen Art...

Kiefersfelden - Damit hatte ein Kufsteiner wohl nicht gerechnet: Betrunken war der 31-Jährige auf einem elektrobetriebenen Skateboard unterwegs - gegen ihn wird nun wegen mehrerer Verstöße ermittelt!

Mit einem nicht alltäglichen Fall der Trunkenheit im Verkehr mussten sich Beamte der Polizeiinspektion Kiefersfelden bereits in der Nacht von Samstag, 26. Oktober, auf Sonntag auseinandersetzen. Gegen 22.30 Uhr vernahmen die beiden Beamten ein „atypisches Fahrgeräusch“, welches sich in der Finsternis einer Kontrollstelle an der Tiroler Straße in Oberaudorf näherte. Aus dem Dunkeln heraus erschien urplötzlich ein Mann, der auf einem elektrobetriebenen Skateboard die Staatsstraße von Niederndorf in Richtung Oberaudorf entlang rauschte. Die Geschwindigkeit steuerte der aufrecht auf dem Skateboard stehende nächtliche „Rider“ mit einer Fernbedienung, die er in der Hand hielt.

Nachdem das außergewöhnliche „Gefährt“ samt „Boarder“ keinerlei Beleuchtung aufwies und für andere Kraftfahrer nur schwer zu erkennen war, wurde die Fuhre sofort von den Beamten sprichwörtlich „aus dem Verkehr gezogen“.

Bei der anschließenden Kontrolle des 31-jährigen Kufsteiners stellten die Polizisten zu ihrem Erstaunen auch noch eine Alkoholfahne fest. Ein hierauf veranlasster Atemalkoholtest förderte schließlich einen Wert von über 1,2 Promille zu Tage.

Weil das elektrobetriebene Skateboard als Kraftfahrzeug einzustufen ist, unterliegt dessen Führer auch den Regelungen und gesetzlichen Grenzwerten des Straftatbestandes der Trunkenheit im Verkehr.

Deshalb wurde bei dem Kufsteiner eine Blutentnahme angeordnet und Ermittlungen wegen einer solchen Trunkenheitsfahrt sowie Verstößen gegen die Zulassungsvorschriften und dem Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet.

Pressemeldung Polizeiinspektion Kiefersfelden

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Kurios

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser