Ist das Deutschlands dümmster Einbrecher?

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Laufen - Eigentlich hätte er es doch am allerbesten wissen müssen: Ein vergesslicher Einbrecher wurde dank Videoaufnahmen überführt - aufgenommen von Kameras, die er eigens installiert hatte.

Wie bereits berichtet, war ein zunächst unbekannter Täter letzte Woche in eine Gastwirtschaft am Marienplatz eingestiegen und hatte Bargeld entwendet. Er hinterließ zudem einen nicht unerheblichen Schaden. Aufgrund polizeilicher Ermittlungen und der Auswertung einer Videoaufzeichnung konnte die Tat nun geklärt werden. Ein 47-jähriger Elektroniker aus Salzburg, der zuvor auch noch Gast in der Wirtschaft war, nutzte nach Ende des Betriebes die „Gunst der Stunde“ und stieg durch ein nicht versperrtes Fenster in das Anwesen ein. Dummerweise wurde er mehrmals im Objekt von der dort installierten Videokamera aufgezeichnet. Einige Tage später, als der „Gast“ wieder in die Wirtschaft kam, konnte er nach einem Hinweis des Wirtes festgenommen werden. Gegen den zur Zeit arbeitslosen Elektroniker bestand zudem ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Traunstein wegen eines Verkehrsdeliktes. Nach Hinterlegung einer Sicherheitsleistung von 1400 Euro und der Einleitung eines Strafverfahrens wegen des neuerlichen Delikts, durfte er die Polizei wieder verlassen. Die Tat kann nur im „Rausch“ begangen worden sein, weil es sich sonst nicht erklären lässt, warum der Österreicher in die Wirtschaft eingestiegen ist; hatte er die Videokamera vor nicht all zu langer Zeit doch selbst installiert.

Pressemeldung Polizeiinspektion Laufen

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Kurios

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser