Bei Kontrolle am Samerberg gestoppt

Auto gestohlen gemeldet und selbst damit erwischt worden

Samerberg - Ein ungarischer Sohn wollte unbedingt seine Freundin in München besuchen und nahm sich dazu das Auto des Vaters. Dieser meldete es als gestohlen. So ging die Geschichte aus:

Dienstag, 19 Uhr auf der Autobahn A8 am Samerberg - Die bayerischen Schleierfahnder der PI Fahndung Rosenheim stoppten einen KIA Sportage, mit ungarischem Kennzeichen. Der Fahrer, ein 67-jähriger ungarischen Unternehmer, hatte das Fahrzeug über seine Firma seit einem Jahr geleast.

Bei der Kontrolle stellte sich jedoch heraus, dass der Pkw am Vortag in Ungarn als gestohlen gemeldet und international zur Sicherstellung ausgeschrieben worden war. Die Erklärung dafür hörte sich haarsträubend an: Der Sohn des Unternehmers wollte dringend zu seiner geliebten Freundin nach München. Der Vater verweigerte das Ausleihen seines Fahrzeugs mangels Vertrauen in dessen Fahrfähigkeiten und empfahl ihm den Zug.

Diese Idee gefiel wiederum dem Sohn nicht. Bei günstiger Gelegenheit schnappte er sich die Fahrzeugschlüssel und machte sich mit dem Pkw in Richtung München auf. Der Vater wiederum meldete sofort das Fahrzeug als gestohlen. Er hoffte auf eine Sicherstellung noch in Ungarn. Als ihm klar wurde, dass sein Sohn es bis nach München geschafft hatte, setzte er sich nunmehr in den Zug und fand sein Fahrzeug vor der Haustür der Freundin des Sohnes. Mit dem Zweitschlüssel brachte er sich wieder in Besitz seines Autos und machte sich umgehend auf den Weg Richtung Budapest. Am Samerberg stoppten die Schleierfahnder den Mann als vermeintlichen Autodieb. Nach polizeilicher Abklärung mit Ungarn konnte er seine Fahrt fortsetzen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Kurios

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser