"In dem Tresor liegt nur Müll..."

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Rosenheim - Bei dieser Antwort eines Autohändlers im Rahmen einer Durchsuchung wurden die Zollfahnder stutzig - aus gutem Grund, wie sich herausstellen sollte:

Weil der Verdacht bestand, dass ein Rosenheimer Autohändler seine ehemalige Bürokraft schwarz beschäftigt hatte, durchsuchten Zöllner der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Rosenheim die Wohn- und Geschäftsräume des Unternehmers. Nachdem die Beamten bereits zahlreiche Unterlagen gefunden hatten, wollten sie noch wissen, was sich in dem Tresor in der Ecke des Büros befindet.

„Da ist nur Müll drin“, so die Antwort des Geschäftsmannes. Bei dieser doch etwas ungewöhnlichen Antwort war klar, dass die Beamten den Tresor öffnen ließen und etwas genauer unter die Lupe nahmen. Was zum Vorschein kam, waren fast 6.500 Zigaretten mit ausländischer Steuerbanderole. „Alles nur für den Eigenbedarf“, so der Autohändler. Diese Geschichte nahmen die Zöllner dem Mann allerdings nicht ab.

Sie leiteten gegen ihn ein Steuerstrafverfahren wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung ein und beschlagnahmten die Zigaretten. Außerdem musste er neben der noch zu erwartenden Strafe fast 1.300 Euro Tabaksteuer nachzahlen. Ob der Unternehmer seine Bürokraft tatsächlich schwarz beschäftigt hat, steht erst nach Auswertung der sichergestellten Unterlagen fest. Die Zigaretten landen jedenfalls in der Müllverbrennung.

Pressemeldung Hauptzollamt Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kurios

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser