Geständnis

Sitzengeblieben - Schüler zünden Gymnasium an

Rom  - Sie waren sitzengeblieben und haben den Ort ihrer Blamage deshalb kurzerhand in Brand gesteckt: Vier römische Schüler haben gestanden, ihr Schule angezündet zu haben.

Sie stellten sich am Dienstag der Polizei. Acht Klassenräume der Socrate-Schule waren von dem Feuer am vergangenen Samstag schwer beschädigt worden. Der Schaden wird auf mehr als 200 000 Euro geschätzt.

Sie hätten nur ein paar Bänke anzünden wollen und nicht mit diesen Folgen gerechnet, sagten die Schüler aus, wie Medien berichteten. Zunächst waren auch politische Motive nicht ausgeschlossen worden. An der Oberschule waren vor einiger Zeit schwulenfeindliche Graffiti aufgetaucht. Das Gymnasium ist für Anti-Diskriminierungskampagnen bekannt.

dpa

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Kurios

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser