Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Traunstein

Kurioser Fund in Traunstein - Schlange ist wohlauf

Traunstein - Am Freitagmittag kam ein Mann zur Traunsteiner Polizei und hatte das Foto einer Schlange dabei. Die hatte er nahe dem Güterbahnhof entdeckt, obwohl das Tier eigentlich eher in Florida lebt.

Update, 29. Oktober, 15.30 Uhr - Nachtrag zur Polizeimeldung

Zum Pressebericht der Polizeiinspektion Traunstein vom 27. Oktober wird berichtigt, dass es sich bei der Schlange nicht um eine Kornnatter, sondern um eine sogenannte ägyptische beziehungsweise ostafrikanische Sandboa handelt.

Die Boa ist ebenfalls ungiftig und wird maximal 80 Zentimeter lang. Nach Auskunft des Tierheims vom 29. Oktober ist das Tier wohlauf. Die Schlange ist lediglich etwas träge.

Nach wie vor bittet die Polizeiinspektion Traunstein um Hinweise auf den Halter des Tieres unter der Telefonnummer 0861/98730.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Traunstein

Vorbericht

Zu einem eher außergewöhnlichen Einsatz wurden am Freitag, den 26. Oktober, gegen 13 Uhr Beamte der Polizeiinspektion Traunstein gerufen. Ein Traunsteiner Bürger hatte nahe der Güterhalle im Gras eine ungewöhnliche, etwa einen Meter lange Schlange entdeckt. Mit dem Foto kam er zur Wache und teilte seinen Fund mit.

Die orange-braun gefärbte Kornnatter - die ursprünglich aus den Vereinigten Staaten von Amerika stammt, dort zum Beispiel in Florida gefunden werden kann und ungiftig ist - gilt als sogenanntes Anfängerreptil. Denn das Tier gilt als relativ pflegeleicht und wird auch nicht allzu groß.

Aber allem Anschein nach wurde die Pflege der Natter dem Besitzer wohl doch zu viel und die Schlange nahe dem Güterbahnhof ausgesetzt. Es scheint eher unwahrscheinlich, dass das Tier große Strecken zurückgelegt hat.

Durch die Polizei wurden ehrenamtliche Helfer des Traunsteiner Tierheims verständigt, die mit geeigneten Mitteln die offenbar unterkühlte Schlange einfangen und ins Tierheim bringen konnten. Das Aussetzen von Schlangen stellt einen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz dar.

Die Polizeiinspektion Traunstein hat deshalb Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise auf den Schlangenhalter unter der Telefonnummer 0861/98730.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © picture alliance / Roland Weihra

Kommentare