Asiatische Kampffische bringen Farbe ins Aquarium

+
Schillernd mit flatternden Flossen: Siamesische Kampffische (Betta splendens) sind ein Farbtupfer in jedem Becken. Foto: FLH

Overath (dpa/tmn) - Wer ein Aquarium besitzt, will vor allem eines: etwas fürs Auge. Asiatische Kampffische bringen Exotik ins Becken - sie brauchen aber auch ihren Platz.

Wer schillernde Fische für sein Aquarium sucht, wird bei den siamesischen Kampffischen fündig. Die Tiere haben lange, flatternde Flossen und sind in fast allen Farbschattierungen erhältlich. Geeignet sind die Fische schon für Anfänger, erläutert die Fördergemeinschaft Leben mit Heimtieren.

Ihren Namen haben die Fische, weil sie sich aggressiv gegenüber männlichen Artgenossen verhalten. Anderen Fischen gegenüber sind die Kampffische aber sehr friedlich. Am wohlsten fühlen sie sich mit anderen Arten, die ruhig und bedächtig schwimmen.

Siamesische Kampffische stammen ursprünglich aus Südostasien, haben sich aber an stille Süßwassergewässer angepasst. Beim Kauf sollten Halter auf ein ausreichend großes Becken achten. Für ein einzelnes Kampffischmännchen sind zwölf Liter das Minimum.

Zurück zur Übersicht: Tiere

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser