Großer Abschied im Zoo Salzburg

+
Breitmaulnashorn-Kuh Malia

Salzburg - Am Dienstagmorgen war den Tierpflegern des Zoo Salzburg eine leichte Anspannung anzumerken. Tage zuvor hatten sie ihre Schützlinge auf den Gang in die Transportkisten trainiert.

Reviertierpfleger Andi Gfrerer: „Wie schon in den vergangenen Tagen ist unser Nashorn-Weibchen Malia auch heute in die Transportkiste spaziert und hat in aller Ruhe ihr Heu gefressen. Schön, dass die Vierjährige so entspannt in der Kiste steht. Selbst das Aufheben der Kiste auf den Lkw hat sie problemlos akzeptiert. Jetzt sagen wir Adieu zu ihr.“

„Heute sind Nashörner so gefährdet wie nie zuvor“, berichtet Zoo-Tierarzt Jochen Lengger. „Gut organisierte Wilderersyndikate bedrohen den Bestand in Afrika wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Mehr als 800 Nashörner wurden in den vergangenen drei Jahren wegen ihres Horns getötet. 2010 wurden allein in Südafrika 333 Tiere gewildert.“

Gepardin Sun

Zoos haben die Aufgabe und das Ziel, Tierarten, die in freier Wildbahn in ihren Beständen bedroht sind, zu züchten und zu erhalten. Im November 2009 kam Malia mit ihrer Mutter Yeti aus Südafrika in den Salzburger Zoo. Mit vier Jahren verlassen die Breitmaulnashorn-Weibchen ihre Mütter und werden selbstständig. Lengger weiter: „Deshalb haben wir uns auf Empfehlung des Europäischen Erhaltungszuchtprogramm (EEP) für Breitmaulnashörner entschlossen, Malia nach Südfrankreich abzugeben. Wir hoffen, dass sie den Breitmaulnashorn-Bullen im Zoo Peaugres - im Department Ardèche - attraktiv findet und für Nachwuchs sorgen wird.“

Auch Raubkatzen gingen auf Reisen

Das tagelange Training auf die Transportkisten machte sich auch bei Sun, der Gepardin, und bei Luchs-Weibchen Zoe bezahlt. Mit Hilfe einer Portion Fleisch gingen sie am Dienstagmorgen vorsichtig aber zielstrebig in ihre Transportkisten. Für den Erhalt und die Zucht von Zootieren ist es notwendig, Tiere mit anderen Zoos auszutauschen. Wie bei der Salzburger Gepardin Sun. Sie fand keinen Gefallen an den Salzburger Katern Philipp und Olymp. Auch das fast einjährige Luchs-Weibchen Zoe soll in Zoo Peaugres für Nachwuchs sorgen.

Pressemitteilung Zoo Salzburg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Tiere

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser