Tipps für Tierfreund

Joggingdistanz bei Hunden nur langsam steigern

+
Spaß haben - aber nicht übertreiben: Hunde sollte man langsam an längere Joggingstrecken gewöhnen. Foto: Monique Wüstenhagen

Manche Jogger nehmen gerne ihren Hund mit. Wer damit am Anfang steht, sollte eins wissen: Laufen ist für Hunde anstrengend. Deshalb sollte man langsam beginnen.

Düsseldorf (dpa/tmn) - Hunde bauen Fitness erst allmählich auf. Wer den Vierbeiner zum Joggen mitnehmen möchte, sollte das Pensum deshalb langsam steigern.

Am Anfang ist für Hunde lockerer Trab die angenehmste Gangart. Halter können das Tier zum Beispiel im Wechsel fünf Minuten laufen und fünf Minuten gehen lassen. Die Laufdistanz kann man mit jedem weiteren Training erhöhen, erklärt Hundetrainer Anton Fichtlmeier.

Wer mit seinem Tier länger als zehn Kilometer unterwegs sein möchte, sollte vorher das Okay des Tierarztes einholen.

Nicht für jeden Hund ist Joggen aber gesund: Kurzbeinige Rassen tun sich schwer mit langen Strecken. Alte Hunde oder solche mit kurzer Nase, etwa der Mops oder die französische Bulldogge, sind gar nicht zum Joggen geeignet.

Auch bei Tieren, die noch keine zwölf Monate alt sind, rät Fichtlmeier zur Vorsicht: Die Muskeln und Gelenke sind noch zu empfindlich für größere sportliche Aktivitäten.

Zurück zur Übersicht: Tiere

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser