Umfrage: Viele Schüler müssen in den Ferien lernen

+
So haben sich viele Schüler die Ferien nicht vorgestellt. Foto: Julian Stratenschulte

Sechs Wochen Sommerferien stehen kurz bevor - doch viele Kinder werden trotzdem über ihren Schulbüchern sitzen. Das sagte mehr als die Hälfte der Eltern in einer Umfrage.

Berlin (dpa/tmn) - In den Ferien einfach mal abschalten? Das dürfen sich nicht alle Schüler erlauben. Das geht aus einer aktuellen Umfrage hervor.

Die Mehrheit der Eltern (rund 55 Prozent) erwartet laut einer repräsentativen Forsa-Umfrage, dass ihre Kinder auch in den Schulferien lernen. Fast die Hälfte davon (46 Prozent) gab an, dass ihr Kind etwa ein bis zwei Stunden pro Woche vor den Schulbüchern sitzen wird. Ein Drittel (34 Prozent) erwartet, dass es wöchentlich mehr als zwei Stunden sind. Nur 43 Prozent aller Befragten sagten dagegen, das ihr Kind in dieser Zeit überhaupt nicht lernen muss.

Vielen Eltern war es darüber hinaus wichtig, dass die Kinder sich während der Ferien in ihrer Persönlichkeit weiterentwickeln. Dabei wünschen sich die meisten (95 Prozent), dass die Kinder ihre sozialen Kompetenzen und ihr Selbstbewusstsein stärken. Ähnlich viele (93 Prozent) möchten, dass ihr Kind während der Ferien selbstständiger wird.

Forsa befragte vom 28. April bis 18. Mai im Auftrag der Onlineplattform Scoyo 1003 berufstätige Väter und Mütter mit schulpflichtigen Kindern.

Zurück zur Übersicht: Leben

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser