Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

„Sehen uns gezwungen zu handeln“

Nach Niederlage gegen Dresden: TSV 1860 München trennt sich von Cheftrainer Köllner

Nach Niederlage gegen Dresden: TSV 1860 München trennt sich von Cheftrainer Köllner

Lautstärke-Regelung

Änderung: Googles Smart Speaker verlieren eine Funktion

Google Nest Hub
+
Google Nest Hub: Auf dem Display lässt sich künftig keine Gruppenlautstärke mehr regeln. Gleiches gilt für die Google-Home-App, Googles Sprachassistenten oder die Lautstärkewippen von Smartphones.

Zum neuen Jahr ändert Google die Bedienung seiner schlauen Lautsprecher. Das hat unter Umständen auch Auswirkungen auf Geräte von Drittherstellern, die Googles Streaming-Technologie Cast nutzen.

Berlin - Die Lautstärke in Gruppen zusammengefasster Smart Speaker von Google kann künftig nicht mehr gemeinsam geregelt werden. Nutzerinnen und Nutzer müssen stattdessen jeden Lautsprecher der Gruppe einzeln regeln, wie der Internetkonzern mitteilt.

Die Möglichkeit zur Gruppenregelung der Lautstärke fällt demnach in der Google-Home-App und auf den Displays von Nest-Hub-Geräten weg, aber auch via Google-Assistant-Sprachbefehl und per Lautstärkewippe am Smartphone.

Rechtsstreit als Ursache der Änderung

Als Grund für die Änderung nennt das Unternehmen einen Rechtsstreit. Dieser hat auch Auswirkungen auf Nutzerinnen und Nutzer, die vernetzte Lautsprecher anderer Hersteller mit Googles Streaming-Technologie Cast nutzen. Bestehen Lautsprecher-Gruppen nicht nur aus Google-Geräten, sondern zum Teil oder auch vollständig aus Cast-fähigen Geräten von Drittherstellern, müssen diese mit der Cast-Firmware-Version 1.52.272222 oder höher laufen.

Die Firmware-Version eines Cast-Gerätes lässt sich über die Google-Home-App abfragen. Normalerweise wird eine neue Firmware automatisch heruntergeladen und installiert - es sei denn, das Gerät ist nicht eingerichtet und nicht mit dem Internet verbunden. Wer dabei auf Probleme stößt, soll etwa in der Home-Anwendung den Hinweis bekommen, Googles Device-Utility-App zu installieren. Diese soll dann die Installation oder das Firmware-Update abschließen können. dpa

Kommentare