Videos zeigen Spritztouren von Fußballstar durch London

Aubameyang-Ferrari mit Aiblinger Kennzeichen: Was steckt dahinter?

+
Arsenal-Star Pierre-Emerick Aubameyang düste mit einem sündhaft teurem Ferrari und Bad Aiblinger Kennzeichen durch London.
  • schließen
  • Benjamin Schneider
    Benjamin Schneider
    schließen

London/Bad Aibling - Fußballstar Pierre-Emerick Aubameyang vom FC Arsenal scheint sich öfters mal was zu gönnen - so wie einen Drei-Millionen-Euro-Ferrari, mit dem er öfters in der Innenstadt von London unterwegs ist. Und das Auto hat doch tatsächlich ein Kennzeichen aus Bad Aibling, wie verschiedene Videos zeigen. Was steckt dahinter?

UPDATE, 12 Uhr - Ferrari im Landkreis München zugelassen?

Unser Partnerportal tz.de will nun erfahren haben, was es sich mit dem Kennzeichen "AIB" und dem dahinter folgenden Buchstaben "Q" an Aubameyangs Ferrari auf sich hat. Dies sei ein klares Zeichen dafür, dass das Fahrzeug im Landkreis München zugelassen wurde.

Der Grund: Die Kennung "AIB" lässt sich auch im Münchner Umland beantragen. Denn zum Landkreis München gehört mit der Gemeinde Helfendorf auch ein ganz kleines Stück des Altlandkreises Bad Aibling. Münchner können allerdings keine beliebigen Zeichenfolgen beantragen. Die meisten werden nur im Landkreis Rosenheim vergeben. Das "Q" hinter dem "AIB" aber gehört dem Landkreis München, wie beim Bürgerserviceportal des Kreises München nachzulesen ist.

UPDATE, Sonntag, 8.15 Uhr:

Seit Samstagabend haben sich zahlreiche Leser bei mangfall24.de gemeldet und ihre "Ideen", warum der Ferrari von Arsenal-Star Pierre Emerick Aubameyang ein Aiblinger Nummernschild (AIB) haben könnte, mitgeteilt. Einige schrieben von Autohändlern bzw. Firmen in Rosenheim, Kolbermoor bzw. Irschenberg, die nach den Leserangaben mit solchen Fahrzeugen handeln würden.

Interessant ist auch der Ansatz eines anderen Users, der gegenüber mangfall24.de erklärte: "Der Ferrari von Aubameyang ist auf seinen Sportlichen Berater, welcher aus Wasserburg kommt, zugelassen." Die weiteren Autos des Stürmers wären darüber hinaus noch in Dortmund gemeldet, da ein Teil von Aubameyangs Familie nach wie vor in Deutschland lebt. Offiziell wird Aubameyang laut transfermarkt.de jedoch von seinem Vater Pierre beraten.

Eine einfachere "Erklärung" lieferte ein anderer Leser: Nach dem derzeitigen Zulassungsrecht könne jedermann praktisch irgendwo in Deutschland einen Pkw mit "Wunschkennzeichen" zulassen. Wichtig sei nur die Anmeldung beim Finanzamt. Da in vielen Ballungsgebieten, zum Beispiel in München oder Nordrhein-Westfallen fast alle beliebten Kombinationen bereits vergeben seien, würde oftmals auf andere Zulassungsgebiete ausgewichen, hieß es.

Die Erstmeldung:

"Warum fährt Aubameyang mit Aiblinger Kennzeichen?" Diese Frage stellte ein aufmerksamer Leser über Facebook an mangfall24.de und schickte uns einen Bild von einem YouTube-Video. Zu sehen ist dort ein "LaFerrari" - ein Topmodell des italienischen Sportwagenherstellers (Wert: etwa 3,5 Millionen Euro) - auf einer Fahrt durch die Londoner Innenstadt. Deutlich dabei zu erkennen: Ein AIB-Kennzeichen, also ein Nummernschild aus Bad Aibling (Landkreis Rosenheim).

Der Ferrari mit dem Aiblinger Kennzeichen gehört angeblich Fußball-Superstar Pierre-Emerick Aubameyang vom FC Arsenal. Der Mann könnte sich sicher so ein Auto leisten! Aubameyang wechselte im Januar 2018 für eine Summe von unglaublichen 63,75 Millionen Euro zum FC Arsenal.

Video: Aubameyang fährt mit AIB-Kennzeichen durch London

Aber das kann doch nicht sein, oder?! Scheinbar schon: Eine Suche auf YouTube zeigt noch viel mehr Videos, wo der Stürmerstar vom FC Arsenal mit seinem Ferrari zu sehen ist - und immer wieder mit Bad Aiblinger Kennzeichen.

Warum der millionenschwere Fußballer Pierre-Emerick Aubameyang seinen teuren Ferrari mit einem Bad Aiblinger Kennzeichen durch London bewegt, ist der Redaktion leider nicht bekannt. Wer mehr weiß, oder einfach nur spekulieren möchte, kann uns gerne eine Nachricht an redaktion@ovb24.de schreiben! 

Leserreporter

Dieser Artikel wäre ohne die Hinweise unserer Leser nicht erschienen! Werden auch Sie Leserreporter und informieren Sie uns über Geschehnisse in unserer Region. Nutzen Sie hierfür die Leserreporter-Funktion unserer App (Google play & App Store) oder schicken Sie uns über unsere Facebook-Seite eine persönliche Nachricht.

Helfen auch Sie mit, unser News-Portal noch aktueller und abwechslungsreicher zu gestalten – besten Dank!

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT