Neue Schnittstelle

Aus Thunderbolt wird USB

+
Falsch herum gibt es nicht: Nach Smartphones dürften sich die verdrehsicheren USB-Stecker und -Buchsen des Typs C auch bei Computern auf breiter Front durchsetzen. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn

Was war gleich noch der Unterschied zwischen Thunderbolt und USB? Diese Frage muss Computernutzer künftig nicht mehr umtreiben. Denn die beiden Schnittstellen verschmelzen.

Berlin (dpa/tmn) - Die Computerschnittstelle Thunderbolt wird technischer Unterbau der nächsten USB-Generation. Chip-Hersteller Intel, der Thunderbolt entwickelt und 2009 erstmals vorgestellt hatte, habe das Schnittstellenprotokoll dem USB Implementers Forum (USB-IF) übergeben, teilte das Gremium mit.

Das USB-IF ist für die Entwicklung des USB-Standards zuständig. Es will Thunderbolt 3 nach eigenen Angaben als Grundgerüst für die kommende USB-Generation USB4 nutzen und deren Spezifikation Mitte des Jahres veröffentlichen.

USB4 soll die USB-Bandbreite verdoppeln, eine gleichzeitige Übertragung mehrerer Daten- und Display-Protokolle ermöglichen und abwärtskompatibel mit USB 3.2, USB 2.0 sowie Thunderbolt 3.0 sein, so das USB-IF weiter.

Standardmäßig sollen für USB4-Verbindungen die USB-Kabel mit den verdrehsicheren Steckern und Buchsen des Typs C zum Einsatz kommen.

Mitteilung

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT