BKA-Chef Ziercke warnt: Immer mehr Handy-Viren

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Die Kriminalität im Internet nimmt weiter zu: Der Chef des Bundeskriminalamtes (BKA) Jörg Ziercke warnte am Mittwoch davor, dass Kriminelle künftig auch Smartphones verstärkt ins Visier nehmen könnten.

„Die Handy-Viren sind auf dem Vormarsch.“ Im Jahr 2009 wurden etwa 50.000 Fälle von Computerkriminalität in Deutschland gemeldet. Im Vergleich zu 2008 ist das ein Anstieg von 33 Prozent, wie Ziercke sagte. Seit 2005 hätten sich die Zahlen verdoppelt. Zur Computerkriminalität gehören das Ausspähen von Daten für das Online-Banking, Datenfälschungen oder Datenänderungen.

Kritik äußerte der BKA-Präsident daran, dass die Ermittler derzeit nicht auf sogenannte Vorratsdaten zurückgreifen können. Ohne diese Daten gebe es für Ermittlungen im virtuellen Raum oft keine Ansatzpunkte mehr. „Diese derzeitige Sicherheitslücke muss geschlossen werden“, forderte Ziercke in Richtung Politik. Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe hatte das Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung in seiner damaligen Form Anfang März für verfassungswidrig erklärt. Damit können Telefon- und Internetdaten nicht mehr ohne Anlass für sechs Monate gespeichert werden.

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser