Mehr als eine Million Menschen schreiben im Web

Blogs im Internet: Vom Tagebuch bis zum Profi-Portal

Mehr als eine Million Menschen in Deutschland schreiben ihre Gedanken, Erfahrungen und Meinungen im Internet in einem sogenannten Blog nieder.

 Diese Wortschöpfung ergibt sich aus der Kombination der Begriffe „Web“ und „Log(-buch“). Blogs können unterschiedlich genutzt und gestaltet werden - als privates Tagebuch, als Seite über ein bestimmtes Hobby und auch als professionell gemachtes Angebot zu einem konkreten Thema wie Musik, Sport, Technik oder Medien.

Allen gemein ist, dass die Beiträge chronologisch aufgelistet werden und von jedem kommentiert werden können. Bei der Themenvielfalt gibt es ebenso wenig Grenzen wie bei Länge und Gestaltungsform. Die Texte sind unterschiedlich lang und werden oft mit Bildern und Videos garniert.

Der jeweilige Blog hat eine eigene Internetadresse und kann von jedermann angeschaut werden. Die genaue Anzahl von Weblogs ist nicht bekannt, da es kein zentrales Verzeichnis für diese Internet-Logbücher gibt. Schätzungen von Experten vom Hamburger Hans-Bredow-Institut für Medienforschung zufolge existieren weltweit rund 130 Millionen Blogs, etwa ein Prozent davon ist deutschsprachig.

Eine Million Blogs in Deutschland sind nicht wenig, dennoch bleibt das virtuelle Logbuch eher ein Nischenmedium. Medien-Experte Jan- Hinrik Schmidt vom Hans-Bredow-Institut ist überzeugt: Vor allem in Zeiten, in denen verstärkt Kommunikations-Plattformen wie StudiVZ, Twitter oder Facebook für den Gedanken- und Erlebnisaustausch genutzt werden, könnten die Weblogs zumindest in privater Hinsicht zunehmend an Relevanz verlieren.

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser